Willkommen

Mit unseren Informationen wollen wir helfen zu verstehen, dass
Zeugen Jehovas keine harmlose Religionsgemeinschaft sind,
sondern
eine destruktive Sekte, die Familien und Menschen zerstört.

Wir wollen in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein schaffen für das Schicksal,
besonders von:

Kindern und Jugendlichen bei den „Zeugen Jehovas“.

Lehrer, Jugendämter und Behörden, aber auch Ärzte, Psychologen und Therapeuten
sollten wissen, wie es in den Kinderseelen- und -herzen aussieht, die bei den Zeugen
Jehovas aufwachsen. – Stundenlanges Stillsitzen in den Versammlungen,
Indoktrinierung (Beeinflussung) vom Säuglingsalter an  macht jede Integration
unmöglich und steht im Widerspruch auf das Grundrecht
der Freien Entfaltung der Persönlichkeit.

Die Ansichten über Sexualität, z. B. Verbot von Masturbation, Homosexualität

und Hemmung einer normalen Entwicklung eines jungen Menschen durch „sündige
Gedanken
,  die menschenverachtende Praxis des Gemeinschaftsentzug
mit der Folge:
der Zerstörung von Familien
sind in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt!

Nächster Stammtisch-Termin !

Aktion-Lass-Dich-nicht-taufen-2016aMehr ..

1/3

2/3  Speziell für LehrerINNEN:

3/3   An die Jugend:

10 Dinge,
die Du über die Zeugen Jehovas wissen solltest:

.                                                                                               Mehr zum Buch…

.

Von unserem Infostand:
Die Ordner hindern die Besucher
an unserem Stand vorbeizugehen,
um sich erweitert zu informieren !

NDR-Artikel

Die von meinem mittleren Sohn (ungetauft) bevorzugte Version,
der sich gerade mit einem mobilen Gothik-Handel selbständig macht:

Danke Wünschel
Enrico / DJ bei Radio WavePower
___________________________________________________
Unsere Stammtisch – T-Shirts:
102861034-130600773
für Männer, Frauen & Teenager.

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print

170 Antworten auf Willkommen

  1. Jürgen sagt:

    Hallo, ich bin froh,dass ich diese Seite gefunden habe. Ja, ich muss gestehen, dass ich
    mich vor einigen Jahren mal mit den ZJ´s beschäftigt hatte. Aber nun muss ich feststellen, dass diese Gemeinschaft ja fast genauso brutale Sitten pflegt wie Scientology. Ich selbst bin katholischer Christ. Aber was kann ich machen ,um eine er-
    wachsene Frau, die ich von ganzem Herzen liebe und die zu den ZJ´s gehört, von diesem Wahn zu befreien ? Ich würde (fast) alles tun, damit sie aus diesem Hexenwahn ausbrechen kann.Glaube , Liebe, Hoffnung ? Vielleicht die Hoffnung ; denn die stirbt bekanntlich zuletzt. Oder hat jemand von Ihnen noch eine bessere Idee ?
    Herzliche Grüße

    • Lieber Jürgen,
      das ist eine sehr schwierige Situation, wenn man in eine Zeugin verliebt ist.Ich spreche da aus eigener Erfahrung,da ich selbst einmal Zeugin war und mit einem Katholiken verheiratet bin.Bei meinen Eltern war es ähnlich,Mutter Zeugin und Vater nicht.
      Falls sie da Beratung wünschen können sie mich gerne in meiner Lebensberatungs-und
      Liebeskummerpraxis in Pörtschach besuchen oder ich berate sie gerne auch am Telefon. Ich wünsche ihnen ein glückliches Leben und eine schöne Beziehung.
      Viele Grüße Bärbel Terranova

      • karl kromp sagt:

        Grüß Dich, ich hab auch seit längerem eine Freundin die Zeuge ist, wir haben uns echt gern und sie will das Risiko eines Ausstieges auf sich nehmen da es keine andere Möglichkeit gibt, was haben wir zu befürchten, bzw wie kann ich ihr helfen, ich hab echt Angst um sie, weil ich sie wirklich liebe . Ich bitte dich um Hilfe. xjrs (et) mailxl.at Dank im Voraus lg karl

    • Sandra sagt:

      Also ich kann das nicht verstehen … ich beschäftige mich schon Lange mit den Zeugen Jehovas und iwie gehört das ja alles zur Moral! Das mit der Sexualität ist in den anderen Kirchen auch so ! Nur bei denen scheind es iwie mehr wahrgenommen zu werden .
      Und das ist alles ein Lebensstyl ! Also jetzt redet ihr mal nicht so einen Müll ! Und Austreten kann man ganz einfach einfach nicht mehr kommen und das wen in der Versammlung sagen. Und wen ihr es wie nicht könnt das wollt ihr es auch eig. garnicht … weil ihr euch von sowas nicht trnnen wolt.
      LG Sandra

      • Ricarda sagt:

        Hallo Sandra,

        wer austritt, verliert sein gesamtes soziales Umfeld. Das führt oft zu schweren Depressionen.
        Besonders schlimm ist es, wenn Familienangehörige noch drin sind.
        Solche Fälle enden leider häufig mit dem Suizid.

      • Tina Senff sagt:

        Das ist alles andere als „nur“ ein Lebesstil. Von wegen einfach nicht mehr hingehen, wenn das alles nur so einfach wäre. Dieser Kommentar ist doch einfach nur Müll. Ich wurde die ersten 12 Jahre meines Lebens sozusagen gezwungen bei den ZJ dabei zu sein und war sehr glücklich als mich das Jugendamt dort -„raus holte“ weil in unserem Haushalt auch Verbrechen geschahen die ich am liebsten vergessen möchte und ganz klar wird man ausgegrenzt wenn man kein Interesse mehr zeigt und man wird terrorisiert und wenn es ein engstes Familienmitglied ist und Hilfe braucht, es „darf“ von niemandem der ZJ geholfen werden wenn man in dieser Sekte nicht dabei ist. DAS IST DIE REALITÄT!!!

    • Tanja Nicolay sagt:

      Hallo Jürgen,
      Deine Nachricht ist ja schon eine Weile her, ich weiß nicht, ob es noch aktuell ist, daß Du eine Frau, die Du von Herzen liebst, von den Zeugen Jehovas befreien willst. Ich wäre damals froh gewesen, wenn mich meine einstige erste große Liebe aus den Klauen dieser Sekte befreit hätte. Wir haben uns geliebt und wollten heiraten. Aber meine Eltern waren natürlich dagegen, daß ich jemanden heirate, der kein Zeuge Jehova ist. Sie waren überhaupt gegen unsere Liebe. Da ich aber schon 22 Jahre als war und nicht mehr bei meinen Eltern wohnte, hatten sie zum GLück darauf erstmal keinen Einfluß. Doch sie haben es verstanden mir ein schlechtes Gewissen zu machen, so daß ich mich letztendlich gegen meine große Liebe entschieden habe, um wieder ganz für meine Religion dazusein. Mein Freund hatte dies leider akzeptiert ohne um mich gekämpft zu haben. Er hat sich traurig zurückgezogen. Von daher hat er es mir leicht gemacht, meine Entscheidung gegen meine Liebe wieder zurückzunehmen. Dann haben mich meine Eltern auch noch dazu gekriegt, daß ich wieder bei denen eingezogen bin, damit ich der Gefahr nicht mehr so ausgesetzt bin. In dieser Zeit habe ich mich monatelang in den Schlaf geweint. Meine Mutter hat deas mitbekommen, aber es hat sie kalt gelassen, daß ihre Tochter so gelitten hat. Hätte mein Freund damals um mich gekämpft, dann hätte ich es auch geschafft mich gegen meine Religion zu stellen. Aber ohne sein Dazutun, hatte ich nicht die Kraft dazu. Ich weiß nicht, was er hätte tun müssen, damit ich mich für meine große Liebe entschieden hätte, ich weiß nur, daß er hätte etwas tun müssen. Denn alleine war ich einfach zu schwach.

      Falls es noch aktuell ist bei Dir, dann wünsche ich Dir, daß Du den Mut aufbringst ihr wehement Deine Liebe zu gestehen. Gott ist ein Gott der Liebe – es ist ganz bestimmt nicht in seinem Sinne, daß man einen Menschen nicht lieben darf, nur weil er einer anderen Religion angehört. Sag ihr, daß es nicht sein kann, daß Menschen über ihr Leben bestimmen. Menschen sind unvollkommen – sie dürfen es sich nicht anmaßen über das Leben anderer Menschen zu bestimmen. Zeugen Jehovas sagen, ihre Religion ist die „Wahrheit“. In der Bibel steht „Die Wahrheit macht frei.“ Frage sie, ob sie sich frei fühlt, wenn sie sich für ihre Religion entscheidet und somit gegen Dich, gegen ihre Liebe…

      In diesem Sinne wünsche ich Dir alles alles Gute!

  2. cathy sagt:

    Lieber Jürgen,

    ich bin selbst vor 40 Jahren ausgestiegen und meine Entscheidung nie bereut. Mein Neffe (ehemliger ZJ und auch seine Eltern) hat eine Atheistin kennen gelernt und später geheiratet. Sie war geduldig und hat immer anhand von wissenschaftlichen Berichten oder sogar Schulmaterial ihm gezeigt und doch überzeugt, daß die ZJ im Irrtum sind. Also immer die Bibel und die Wissenschaft. Es hat geklappt ! Man muss noch dazu sagen, daß mein Neffe mehr oder weniger „gezwungen“ wurde in die Sekte einzutreten (d.h. sich taufen zu lassen). Wenn die ZJ behaupten, daß niemand gezwungen wird in die Sekte einzutreten, so ist es total falsch. Als Kind, was bleibt Dir übrig ??? Die Eltern sind ZJ, so wird erwartet, daß die Kinder und Enkelkinder usw… es auch werden MÜSSEN. Wenn nicht, dann wird das Leben schwer gemacht und zum Schluß wird jeder Kontakt mit der Verwandschaft abgelehnt. Fazit: nur durch Gespräche in ruhiger Atmosphäre miteinandern reden. Und etwas Aktuelles: frag ob sie es richtig findet, daß bei den ZJ die Pädophilie existiert ??? Ist sowas normal, wenn man sich ZJ nennt und – angeblich – vom Gott geleitet wird ? Sind die ZJ doch nicht ähnlich wie die katholische Kirche, wo manche Priester auch Kinderschänder sind ??? Weisst diese Dame, daß die ZJ der UNO angehören, obwohl die UNO bei denen immer mit dem Teufel oder die „grosse Hure“ verglichen wurde ??? Das alles kann sie im Internet finden und glaub mir, daß sind keine Lügen oder Propaganda ! Eins solltest Du immer vor Auge haben: ZJ werden immer ihr Besten tun um nicht ZJ überzeugen zu wollen. Ich wünsche Dir viel Erfolg. Lieber Gruß. Cathy

    • Ricarda sagt:

      Hallo Cathy,

      es ist leider so, dass auf Jugendliche viel Druck ausgeübt wird. Hinzu kommen die ständigen
      Reden auf den Kongressen und der Gruppenzwang.

  3. Nadine sagt:

    Was ein Blödsinn. Die Kinder können im Saal spielen und müssen nicht die ganze Zeit rumsitzen. Und was ist daran schlimm Sex vor der Ehe zu untersagen? Damit die Kinder nicht Schwanger werden und der Kerl abhaut, weil er keine Verantwortung übernehmen will. Gut. Homosexualität und Selbstbefriedigung ist untersagt. Nun, aber so steht es in der Bibel. Es ist nichts gefährliches. Es ist anders. Und davor haben die Menschen angst. Etwas, was die Leute nicht verstehen. Es sind sehr liebe Menschen. Ich kenne andere Religionen die „krasser“ sind. Wenn ihr schon solche Seiten macht, informiert euch besser über das, wogegen ihr sein wollt.

    • Ricarda sagt:

      Hallo Nadine,

      es ist nicht gut jungfräulich in eine ehe zu stolpern und dann,
      nach der Hochzeitsnacht festzustellen, dass man auf sexuellem Gebiet nicht
      zueinander passt.

      Wusstest du, dass Tiere auch homosexuell sind? Dann kann das eigentlich nicht unnatürlich sein, oder?

    • Hannelore Müller sagt:

      Von wegen die Kinder dürfen in der Versammlung spielen, sie müssen still sitzen, war viele Jahre Zeugin Jehovas, hab fast nur schlechtes erlebt. mein Mann konnte diesen Druck nicht mehr standhalten er hat sich das Leben genommen. ich kann nur raten, weg davon.

      • Ricarda sagt:

        Hallo Hannelore,

        ich war kürzlich in einer Versammlung und natürlich saßen die kleinen Kinder zwischen den Eltern. Sie haben dort gemalt.

        Spielen geht anders!

        Es tut mir Leid, dass du deinen Mann auf diese Weise verloren hast. Erzähl von ihm, wenn du magst.

    • Tina Senff sagt:

      Es ist einfach nicht wahr, dass Kinder während einer Versammlung spielen dürfen. Ich habe es selbst erlebt dass Kinder dort geschlagen wurden als sie nicht ruhig sitzen wollten. Diese Kinder waren zwischen 3 und 5 Jahren.

      • Ron sagt:

        Liebe Nadine,
        Deine Antwort: „Was für ein Blödsinn.“
        Ich bin mehr als 40 Jahre Zeuge Jehovas und weiß das es zwar Kinder gibt die im Saal mit Ihren Spielsachen oder Malbüchern hantieren. Allerdings wird in ganz klar gelehrt, das dies nicht sein soll. Denn wir sind in einer Anbetungsstätte. Eltern die dies zulassen, werden von den Ältesten darauf angesprochen um dies zu ändern. Sollte es bei Dir in der Versammlung anders sein, dann beglückwünsche ich Dich, weil dies bedeutet, das die Ältestenschaft sich den Regeln und Anordnungen der Leitenden Körperschaft widersetzt oder nicht befolgt und menschlich bleibt.
        Den Vergleich den Du dann noch mit anderen Religionen angibst, zeigt das Du die Organisation der JZ schützen willst. Denn natürlich gibt es auch andere die schlimme Dinge tun oder Dinge unterlassen. Trotzdem ist es kein Grund dies als Entschuldigung anzuführen.
        Nun noch meine Bitte an Dich. Verstehst Du uns JZ? Denkst Du selbständig oder bist Du wie 90% aller JZ, und bist davon überzeugt das alles was von der leitenden Körperschaft kommt mit der Bibel in übereinstimmung ist? Wenn Du zu den letztgenannten gehörst bitte ich Dich: Wache auf! Forsche nach! Erkenne die Tatsachen!

  4. peter alexander sagt:

    moin
    ich bin als zeuge jehovas groß geworden
    bin dann mit 16 halt nich mehr mit gegangen
    easy alles. kein schwieriger ausstieg kein bedrängen nix
    ich finds auch schlimm und vieles verdreht und verkehrt
    aber noch mehr nerven unsachliche hetzer spastis wie ihr hier
    alter schwede
    ihr nervt so derbe ab alter
    die meisten zeugen jehovas sind wohl ehrlicher aufrichtiger menschlicher lieber und netter als ihr es seid.

    • Ricarda sagt:

      Hallo peter alexander,

      du warst nicht getauft. Dann hat man natürlich kein Problem.

      • Karin sagt:

        Hallo Ricarda,ich war getauft u.hatt kein Problem rauszukommen,2mal hatten sie es versucht mich zurückzugewinnen u.dann hat mein ruhe.Meine Eltern sind da nochdabei u.wir haben ein gutes verhältniss.

        • Ricarda sagt:

          So etwas kommt vereinzelt vor. Ich erlebe, dass so etwas manchmal nach Kongressen plötzlich zerstört wird, weil wieder einmal ein Vortrag zu diesem Thema gehalten wird.

          Wie benehmen sich deine Eltern, wenn du da bist und Brüder kommen?

        • Marco sagt:

          Moin, moin
          mich haben die Zeugen Jehovas bedrängt. Ich fing ein Bibelstudium an (damals wusste ich nicht, wer ZJ sind). Als ich nach drei Monaten meine Zweifel bekam und das Bibelstudium nicht mehr weitermachte, kamen sie jede Woche mindestens einmal vorbei. Ich machte nicht auf. Nach ca. einem Jahr sagte ich, dass ich nicht an Jehova glauben kann. Akzeptiert wurde das nicht. Ich wurde nach wie vor mind. 1-2 mal in der Woche von den ZJ besucht. Ein Brief an die Versammlung, dass ich kein Interesse mehr habe, hat bedingt gewirkt. Sie versuchten weiterhin, mit mir in Kontakt zu treten. Das geht seit mind. 4-5 Jahren so.

          Soweit zu dem Thema, dass Zeugen Jehovas es nur zwei mal versuchen.

        • Contessa Carmen sagt:

          Hallo also muss Karin zustimmen war au getauft u.bin mit 21 da raus ,sie versuchen es zwar noch u.Mehrzahl beachtet mich nicht mehr aber zu einigen hab noch Kontakt u.zu meiner Familie auch noch.Ich geh auch nicht mehr hin da es mein Kinder nicht das Sitzen zumuten möchte,Dienst gehen u.Blutfrage.

    • sloughi sagt:

      eigentlich sind die zj’s ganz nett, aber ich ziehe mich nun auch langsam zurück und muss sagen, bisher nervt mich keiner…. hab erstmal nur vorgeschoben, ausgebrannt zu sein und keine zeit zu haben, mein mann hat termine. irgendwann werden sie uns kaum noch vermissen und falls jemand fragt, sag ich einfach – dass ich nicht mehr will.
      ich bin in dem glauben gross geworden, nun 40 jahre dabei, meine familie sind zj’s – mein mann hat sich extra taufen lassen um mich heiraten zu können, ist aber auch nicht von der religion überzeugt und ich möchte die andere hälfte meines lebens gerne neues entdecken und über den bisherigen “ tellerrand“ schauen…. allerdings werde ic h meine familie vermissen, sie ziehen sich jetzt schon zurück, weil sie ahnen, dass ich schlimmes vor habe. seufz. muss mir halt einen brandneuen freundeskreis zulegen. nicht so einfach, ganz von vorn anzfangen.

  5. Karl sagt:

    Super Seite hier. Habe etwas über Kindesmissbrauch bei den Zeugen gesehe:
    http://www.youtube.com/watch?v=C4qHPm818Bo
    Warum wissen so wenige der Zeugen davon?

  6. annqii sagt:

    Ihr tut hier grad so als wäre Sexualität und Masturbation und homosexualität das wichtigste. Und macht extra dafür eine internetseite wo ihr angeblich helfen wollt auszusteigen? Soll ich jetzt 400 km zu dir in die praxis fahren und mich von dir beraten lassen oder was? Wieviel nimmst du pro beratubgsstunde? Ah ubd lass mich raten.. eine stunde beratung hilft nicht.. da muss man schon öfters kommen stimmts? du nur halb so ein guter mensch würdest du hier nicht für deine praxis werben. Du bist das was 50% der Bevölkerung auch ist.. einfach nur schlecht!! Verdienst womöglich damit hier noch dein geld.. definier mir mal das wort sekte.. ich hab freunde die zeugen jehovas sind.. stink normale menschen.. die fest an etwas glauben.. die zwingen niemanden.. ich könnt euch hier als satanisten bezeichnen.. und nicht als „helfer die nur gutes wollen“. Sich noch die mühe geben und so eine unprofessionelle Internetseite erstellen.. es gibt wichtigeres als Sexualität.. eine scheidung der eltern ist für ein kind viel schlimmer zu verkraften als sich Masturbatieren zu dürfen. Sex vor der ehe.. und dann heult jeder rum das die 13jährigen schwanger werden.. abtreiben.. zur Adoption freigeben.. oder in den Müll werfen weil sie überfordet sind.. genau sowas ist natürlich besser als sex vor der ehe.. ihr braucht ne Therapie und das dringend.. elendes pack!

    • Tina Senff sagt:

      Worte wie „satanisten“ usw. soche Worte benutzen nur ZJ. Warum outest Du Dich nicht als das was Du bist und schreibst nur -„ich habe Freunde bei den ZJ..“
      Ist das nicht typisch für Euch???

      • Tina Senff sagt:

        …außerdem, stellt ihr euch nicht immer als so friedfertig dar? Dafür ist dein Kommentar ganz schön agressiv, findest du das nicht selbst auch???

    • Michael sagt:

      Hi, ich war Ältester und ich habe den Wachtturmstudium geleitet, die Theokratische Schule und sehr viel Vorträge gehalten. Ich war im Vorsitz bei Rechtskomitees. Bei etwa achtzig Prozent der Vergehen ging es um Kindesmisshandlungen, Ehebruch usw.
      Ich bin, weil der Druck, dass ich als Ältester niemanden anzeigen durfte, vor einigen Jahren ausgetreten.
      Da ich Ältester war und sehr viel mitbekommen habe, werde ich bedroht und verfolgt so sehr, dass es nun eine Gerichtsverhandlung geben wird. Mag sein, dass die „normalen ZJ“ nett sind. Ich weiß aber, was hinter den Kulissen vor sich geht. Nun darf ich leider nicht mehr erzählen, da das ganze vor Gericht geht. Wenn jemand aussteigt, dann wird der Kontakt zu Ihm sofort abgebrochen, da Andere negativ beeinflussen würde. Da wäre unter Anderem auch ein ein großer finanzieller Schaden, wenn nach und nach die Mitglieder die Gemeinde verlassen würden.
      L.G.

      • Ricarda sagt:

        Wenn es ein Gerichtsverfahren gibt, solltest du gerade Öffentlichkeit herstellen!

        • Michael sagt:

          Ich schreibe gerade ein Buch und habe es geschafft in der Stadt in der ich Lebe sehr viele Menschen vor dieser Sekte zu bewahren. Die ZJ haben es hier gerade sehr schwer. Ich meine, ich war nicht irgendein ZJ. Ich war Ältester und kenne wirklich die wahren Tasachen dieser Sekte ☺

          • Weiß sagt:

            Ich möchte so gerne meinen Sohn zurück haben.er zieht sich nur noch zu seinen Neuen Brüdern hin,ist kurz vor der Taufe,seine Frau st ach gaaanz extrem.Ich bin mitgegangen um ihn da raus zu hohen,mit dem Wissen das ich dadurch hatte,bitte wenn Sie einer von den Ätesten waren,bitte sagen Sie mir was kann ich tun hilfe

          • Ricarda sagt:

            Das ist vergleichbar mit einer Suchtkrankheit. Genau so schwer ist es jemanden da raus zu holen, wenn er das nicht will.

      • Lisa sagt:

        Hey Michael
        du als Ältester hast da vllt einige Tipps wie ich meine Schwester vor einem Eintritt bewahren kann. Ihr Freund wuchs als ZJ auf, stieg mit 14 Jahren aus und will nun doch wieder zurück. Sie hatte davor nichts mit ZJ zu tun. Besucht jedoch seit 2-3Monaten regelmässigen die Versammlungen.

  7. Ricarda sagt:

    Hallo annquii,

    ich finde immer wieder interessant, was sich Menschen herausnehmen, wenn sie anonym im Internet unterwegs sind. Hättest du auch den Mut den obigen Text mit deinem Namen und deiner Anschrift ins Netz zu setzen?

    Das unterscheidet uns schon einmal vom Ansatz her. Ausstiegsarbeit ist mein Hobby. Dafür habe ich noch nie Geld genommen. Eine Praxis habe ich auch nicht.

    So kann aber wenigstens jeder lesen mit was für Menschen er es zu tun bekommt, wenn er sich auf die Zeugen Jehovas einlässt.

  8. hallo ricarda, brauch dringend hilfe, tipps,alles was da ist!!!Lebe, (hatte)Liebe, tragte eine zj, bis zu den sternen. zehn jahre waren wir(sind noch)verheiratet,haben zwei tolle kinder,nun trennung.alles nicht wirklich schlimm,seit 27.05.13 gibt es keine liebe mehr, in mir für diese immer schöner werdende zj. sie hat nach den geburten immer toller ausgeschaut.das nur nebenbei. es geht mir um unsere kinder, wohnen in der mitte von sachsen anhalt, trennung gestalltet sich für mich nicht sehr schön, anzeige bei behörden, rauswurf aus gemeinsammen haus,polizei und amter glauben natürlich der frau, sie kann perfekt reden.ich bin noch nie zeuge gewesen,jetzt möchte sie nach bayern ziehen und das alleinige aufenthaltsbestimmungrecht gerichtlich einfordern. hier oben ist meine kontrolle da gewesen,nicht zu viel zeuge werden zu wollen(kinder), arbeitsbedingt bin ich eine, zwei wochen nicht daheim,ging nicht anders, also kinder immer mit nach diesen leuten. ich reiss mir den arsch auf arbeit auf, um jetzt am tisch von den kindern zu hören,;lieber jeh.,wir danken dir für … essen usw. ich werde so im arsch von dennen getreten,war auf versammlungen,kongresse,bin offen für alles, anhören, schauen und meinung bilden. was soll ich als DDR kind sagen. die früher wollten uns auf sozialismus, den ganzen roten scheiss überzeugen mit parolen,im schluss dazu , bist du nicht für uns,dann dagegen. steine wurden dir im weg gelegt, konntest nicht bzw. nur schwer höhere schulbildung erreichen studieren fast unmöglich, wohnung unmöglich usw. das selbe nur auf einer anderen art bei den zj. ihre familie fast alle zj,wohnhaft, sachsen, bayer,hat eine jungere schwester voll überzeug, wenn ich mit ihr gesprochen hatte ,war mein schluss sie lebt nicht auf diesem planet, so weltfremd,nur freunde aus diesen reihen,sie wissen selber, du sollst nicht aus der wahrheit heiraten, gibt ja nur probleme, weil da ist ja jemand den liebt man,der lebt, ist gut , wie geht das das ganze leben sind die da draussen doch schlecht und nun, das ist nur ein punkt von vielen, in diesen köpfen, kinder jugendliche, das ist mir sehr verständlich, das die solche seiten hassen, sie kennen es nicht besser/anders! finde auch wie früher, alles ist nicht schlecht, aber indirekte drohungen, ausschlüsse, familien -abwendungen ,stellt das leben von jz, auf den kopf, das ist psycho terror, der schlimmsten art. ihre eltern waren nicht zu unserer hochzeit gekommen, sehr lang uns danach nicht besucht,mich immer spühren lassen, du bist nicht gut, meine frau wurde immer zum kind wenn wir dort waren oder sie bei uns,ich fragt sie immer was los sei, natürlich nichts. es sind einige dabei die wollen nervent dich von diesem bull sch… ,überzeugen es gibt auch andere die versuchen es auf einer linken tour, es gibt auch welche, einmal und nicht wieder. im grossen und ganzen
    habe ich die angst davor, wenn sie weg ziehen werden, sie mit diesem sch…, so zu gedrönt, das sie das grundrecht der freien entfaltung der persönlichkeit verlieren. denn was mama und deren familie machen kann ja nicht so falsch sein, wir haben fast alle zu unseren eltern aufgeschaut, sie sind erstmal unsere götter. abschliesend ich bin nicht gegen sie . aber ihre absichten , drohungen (versteckt sehr gut sogar)usw. zerstöhren das eigene ich. das sind alle auf eine gewisse art und weise psychos, unwissentlich, LEIDER. mfg. a. lindner Ich bin sehr emotional im moment dabei, kann nicht mehr richtig denken leute, seht über ein paar fehler einfach hinweg. Danke

  9. Ricarda sagt:

    Hallo Andre,

    ich habe schon viele solcher Fälle erlebt. Jetzt ist das alles sehr schlimm. Aber wenn deine Kinder älter werden, bilden sie sich eine eigene Meinung. Egal, ob sie wegziehen oder nicht. Halte den Kontakt zu deinen Kindern.

  10. Scarletii sagt:

    Hei,
    also erstens finde ich es gut, dass es so eine Seite gibt und zweitens habe ich eine Frage.
    Ich mache demnächst meine FÜK- Prüfung und habe mit ein paar Freunden das Thema Verschiedenen Vorstellungen vom Weltende gewählt und die Fächer Deutsch und Religion genommen. Nun ist meine Frage: Die ‚Bibel‘ der ZJ’s ist nicht viel anderst als meine (evangelisch Christliche) aber was denken die ZJ’s über das Weltende und wie ‚reagieren‘ sie, wenn man es so nennen kann?

    • Ricarda sagt:

      ZJ denken, dass Feuer vom Himmel fällt, alle Menschen sterben, die keine zeugen sind und sie danach ein Paradies auf Erden schaffen.

      • Brauer sagt:

        Nun das stimmt so mal ganz und garnicht. ZJ behaupten nicht dass nur ZJ „überleben“. auch das Feuer vom Himmel fällt ist nicht richtig. wie genau es geschehen wird ist unklar. so hab ich das zumindest verstanden. Ich studierte knapp 7 jahre mit einem bruder der zeugen und war schon sehr oft auf kongressen und deren versammlungen, wie die es nennen. ZJ zwingen auch niemanden etwas zu tun. sie verberiten einzig die botschaft gottest aus der bibel und versuchen ncihts dazuzudichten sondern anhand von biblischen prinzipien zu leben. wenn Sie gerne masturbieren und homosexuel leben wollen ist das ihre entscheidung. jedoch verstehe ich nicht, warum man solche lügen verbreiten soll. es gibt deutliche unterschiede zwischen einer sekte wie sie es nennen und den ZJ; die scientologen zb sind eigenlich keine religion, sondern nur eine tarnung für wirtschaftliche ziele. Lesen sie sich nochmal eine definition vom wort sekte durch. Demzufolge sind katholiken nämlich auch eine sekte, was nicht abwertend klingen soll. zeugen jehovas werden auch nicht überwacht oder sonstiges. niemand will einen von der „ausßenwelt“ trennen oder gar familien zerstören. Ich kenne einige austreter aus zj familien und da sind die zj noch die eltern schuld dass die austreter keinen kontakt mehr zur familie pflegen wollen. kein zeuge würde einfach nur so von seiner religion abtreten, ohne ienen grund zu haben. diese kinder haben ihre eltern nur ziemlich enttäuscht was die moralvorstellung bestrifft. das heist noch lange nicht dass man seine kinder nicht mehr liebt und die familie dadurch zerstört.

        mir fällt gerade nicht mehr viel ein, nur dass viele menschen einfach nur übertreiben.
        entschuldigt meine rechtschreibung hab mit dem handy geschireben

  11. Anne sagt:

    Ich war bedingt durch meine Eltern von meinem 6. bis 14. Lebensjahr bei den ZJ. Kann ich eigentlich sagen das ich Aussteiger bin, ich bin nicht getauft so wie meine Eltern. Ja auch meine Eltern wurden überredet, dabei habe ich früh gemerkt das die Zeugen gerne die schwächen der Menschen nutzen. Warum ich das Sage! Ich bin in den neuen Bundesländern aufgewachsen und welche Wahl hatte man da schon nicht zu den Blauhemden zu gehören. (Die Zeugen eine alternative)
    In der Schule ausgegrenzt weil man kein Pionier wahr und bei den Zeugen ausgegrenzt weil man nicht den gleichen Weg (der schlechten Menschen) gehen soll. Mit der Geburt meiner Schwester und dem Fall der Mauer hat sich uns, dann doch das wahre Gesicht der Zeugen gezeigt und wir sind alle ausgestiegen. Außerdem vermisste meine Mutter die Geburtstage und Weihnachten.
    Leider kann ich heute nicht sagen das alles nur schlecht war, vielleicht auch weil man diese dinge doch irgendwann vergisst. Das Leben geht weiter. Meine Eltern wollten lange nicht mit anderen über die Zeit bei den ZJ reden. Es gehört aber zu meiner Kindheit dazu und hat mein Leben nun mal geprägt.
    Ich würde gerne Menschen die Aussteigen wollen helfen. Doch wie und wo kann ich mich da nützlich machen?

  12. Ricarda sagt:

    hallo Anne,

    zunächst einmal ganz lieb gegrüßt.

    Fang mal an dein Leben zu leben. Nützlich machen klingt nach Schuldgefühl. Stell dir eine Startlinie vor: jetzt – und starte einfach neu.

    Wir sitzen auf der Zuschauerbank. Voller Spannung und fühlen: du siegst.

    • Anne sagt:

      Hallo ricarda,

      ich gehe schon lange meinen eigenen weg ohne Schuldgefühle und ich brauchte auch keine Zuschauer die mich anspornen müssen.

  13. Eduard sagt:

    Schöner Blog

    Gottes Segen

  14. criwo sagt:

    Hallo,

    aus lauter Verzweiflung habe ich mir gedacht, dass ich mir Hilfe suchen muss! Mein Ex Freund ist auch ZJ und daran ist auch unsere Beziehung gescheitert. Ich kann das einfach alles nicht verstehen, wir lieben uns und können nicht zusammen sein? Er hat immer gesagt, er kann und will mich zu nichts zwingen und dass er ZJ sei, habe überhaupt keinen Einfluss auf unsere Beziehung. Aber das stimmt nicht! Er hat versucht, sich von seiner Glaubensgemeinschaft zu distanzieren, hat mir aber jetzt vorwurfsvoll gesagt, dass ich ihm nicht verbieten kann dahin zu gehen und er sowieso schon ausgeschlossen wurde, trotzdem aber seinen Glauben behalten will und da auch weiter hingehen will. Wenn wir heiraten würden, wäre doch auch alles normal. Ich bin Anfang 20, mitten im Studium zur Lehrerin und kann einfach nicht glauben, dass man sich von so einer Manipulation so überzeugen lassen kann. Klar ist es schwer, sein soziales Umfeld zu verlieren, aber er hat doch mich und meine Familie und auch ein paar andere Freunde und in unserem Alter lernt man doch auch neue Freunde kennen? Ich bin einfach so traurig und verzweifelt, dass ich mich schon die ganze Zeit mit dieser Sekte befasse und kann es einfach nicht nachvollziehen, wie man lieber seine Liebe aufgibt um sich dieser Gehirnwäsche wieder anzuschließen. Was soll ich tun?? Ich will ihn einfach nicht verlieren, kann aber doch auch nicht mit ansehen, wie die ihn so manipulieren 🙁 Eine Hochzeit würde doch auch keine Probleme lösen 🙁
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

    • Ricarda sagt:

      Eine Hochzeit würde die Probleme nur noch vergrößern.

      Ich habe schon so viele Beziehungen zerbrechen sehen. Man kann nie sicher sein, ob er nicht doch zurück in die Sekte geht. Wenn dann noch Kinder da sind, wird das zur Katastrophe.

      • criwo sagt:

        Aber es fällt mir einfach so schwer zu akteptieren, dass nur wegen dieser „Religion“ Schluss ist obwohl wir uns lieben. Das kann doch nicht sein?! Er hat vorgeschlagen, dass ich mich mit seiner Schwester mal unterhalte und sie mir meine Fragen bzw. Unverständlichkeiten beantworten kann. Er könne dies zur Zeit nicht, weil er ausgeschlossen sei. Das kann doch alles nicht wahr sein!! Ich liebe ihn so 🙁 Was soll ich tun 🙁 ?

    • Froilein Pädagogibold sagt:

      Ich kann dich voll verstehen ( siehe meinen Eintrag )

  15. denver sagt:

    Hallo,

    Ich (25) bin nun mittlerweile seit 8 Jahren kein Mitglied mehr und war damals getauft. Zu Beginn möchte ich anmerken, dass der Begriff der Sekte im Zusammenhang mit den Zeugen Jehovas von seiner rein sachlichen Definition abgesehen eher deutlich negativ gebraucht wird. Das halte ich für ungerechtfertigt, religiöse Fanatiker finden sich in jeder Gemeinschaft…wirft man da alle ZJ in einen Topf und unterstellt Ihnen fehlendes Unterscheidungsvermögen und Kurzsichtigkeit ist man nicht besser als die die man unter ihnen verurteilt…weil sie nur Gut und Böse unterscheiden, nur schwarz und weiß und nichts dazwischen.
    Mein Ausstieg gestaltete sich simpel, kein Druck seitens der Gemeinschaft sondern eher Verständnis für meine Zweifel und den Wunsch mein Leben anders zu gestalten. Vielleicht hatte ich damit Glück, dachte ich zuerst. Aus Gesprächen mit vielen anderen Jugendlich die den gleichen Schritt wie ich machten, wurde mir jedoch klar, dass ich kein Einzelfall bin. Es kommt auf die Menschen an, ihre Empathie und die Fähigkeit sich trotz eines festen Glaubens mit Kritik auseinandersetzen zu können. Familiär gesehen lief auch alles nach anfänglichen verständlichen Schwierigkeiten reibungslos, auch wenn meine Mutter für mich bis heute zu denen zählt, die noch am wenigsten über die Fähigkeit der Selbstreflektion verfügen wenn es um das Thema Glauben geht. Der Kontakt besteht täglich, ist liebevoll und umsorgend…ebenfalls fühlte ich mich zu keinem Zeitpunkt von meinen Freunden und Bekannten aus den Reihen der ZJ isoliert. Auch ungetauften, ausgeschlossenen ZJ mit denen ich in Kontakt stehe, geht es nicht anders. Die eine Ausnahme die ich kenne hatte leider das Pech mit einer Versammlung umgehen zu müssen, die von einigen wenigen rigoros handelnden Vorstehern geleitet wurde.
    Was ich damit sagen will: Wenn man auf Menschen traf die das Gebot der Nächstenliebe nach außen hin nicht minder praktizierten als ihren Glauben innerhalb der Gemeinschaft dann bildete der Ausstieg aus dieser Lebensform in eine andere, selbsterwählte keinen Schnitt der mit Isolation und Depression einherging. Wenn ihr schon richten wollt, dann richtet den Menschen und nicht die Organisation die dahinter steht. Jeder trifft letztlich seine eigene Entscheidungen, wir sind doch keine Marionetten die ihren Willen verlieren sobald sie sich einem Glauben anschließen.
    Davon auszugehen, dass fast jeder Austritt mit Problemen endet ist doch unsachlich, nur, weil sich Menschen im Internet und an anderen Stellen zu dem Thema Hilfe und Zuspruch erhoffen. Das ist als würde man davon ausgehen, dass jeder der ein Medikament nimmt oder sich ein Auto kauft und und sich im Anschluss über dessen Mängel beschwert die große Masse bildet. Bitte denkt doch nach bevor ihr pauschalisiert.
    Danke.

    • Ricarda sagt:

      Es gibt immer Eltern, besonders in geteilten Häusern, die sich nicht an die Anweisungen der Gesellschaft halten, mit Ausgeschlossenen keinen Kontakt zu haben. Wenn sie dabei erwischt werden, riskieren sie, selbst ausgeschlossen zu werden.

      Selbst, wenn Älteste der Ortsversammlung das lasch handhaben, kann sich das sofort ändern, wenn ein neuer Kreisaufseher oder Bezirksaufseher kommt. Kaum ein Ältester wird dann das Risiko eingehen, sein Amt zu verlieren, nur weil er es nicht so genau nimmt, wenn ein Mitglied der Versammlung den Kontakt zu Ausgeschlossenen pflegt.

      • Stefanie sagt:

        Hallo Ricarda,

        ich habe schon seit 15 Jahren Kontakt zu den ZJ. Manchmal mehr, manchmal weniger. Und in all den Jahren habe ich nie mitbekommen, dass jemand ausgeschlossen wurde, weil er mit Aussteigern Kontakt hielt.
        Folgender Fall ist mir näher bekannt: Ein Mann wurde ausgeschlossen, weil er seine Frau betrogen hat und diese Liebschaft auch nicht beenden wollte. Seine Frau (auch ZJ) hat sich nicht von ihm getrennt, obwohl das lt. Bibel in Ordnung wäre. Und sie wird seit diesem „Schlag“ von der Versammlung liebevoll unterstützt.

        Und nur zum Verständnis:
        Die Glaubensausübung der ZJ ist sehr streng an die Bibel angelehnt. Und was ist daran bitte falsch? Entweder ist man Christ und glaubt an die Bibel oder nicht.
        Aber so einen Gemüsesalat wie die Katholiken oder Evangelischen finde großen SCHWINDEL ! ! !

        Und es gibt auch bei den ZJ – wie überall – Leute, die Ihren Glauben extremer bzw. lockerer ausüben als andere. Aber das Letzte Wort hat dennoch jeder selbst. Und den angeblichen Druck macht sich auch jeder selbst.

        Ich selbst kann mich nicht komplett dazu durchringen den ZJ beizutreten. Das hat mehrere Gründe. ABER wenn die Bibel die einzig richtige Glaubensgrundlage ist, SIND DIE ZJ DEFINITIV AM NÄHESTEN AN DER RICHTIGEN AUSÜBUNG DRAN ! ! !

        Grüße

  16. Thomas sagt:

    Absoluter Schwachsinn ,was hier über die Zeugen Jehovas geschrieben wird.
    Ich bin evangelikaler Christ und habe des öfteren Kontakt zu den Z.J. gehabt,
    sie sind überwiegend aufrichtige liebe Menschen, die versuchen sich nach den
    Geboten Jesus Christus zu richten ,deren obersten, haben aber der Bibel
    einiges unchristliches angedichtet, genauso wie die katholische Kirche ,das
    auch gemacht hat. Eine vernünftige christliche Sexualmoral ,führt dazu das
    man keine Kinder abtreibt, gesunde Familien entstehen und die Kriminalität
    nach unten geht. Lieber 80 Millionen Zeugen Jehovas ,als ein Volk der Geilen
    Kriminälen und Pädhophilen ,gepaart mit politischer Volksverblödung.
    BRD= Bund Radikaler Dummköpfe

  17. sindy sagt:

    Hallo Ricarda,

    ich hoffe mit der Anmeldung ging alles klar. Wir haben am So den 03.11.2013 wegen meines Ausstieges gesprochen. Würde mich freuen, wenn du uns weiterhelfen kannst.
    lg

  18. Klaus sagt:

    Hallo,
    Ich bin katholisch.
    Ich beschäftige mich seit einigen Tagen mit den Zeugen Jehovas. Der Grund hierfür ist, dass alle paar Wochen bei uns die Zeugen Jehovas aufkreuzen und predigen. Aus diesem Grund habe ich viel quer gelesen, sei es pro oder contra.

    Beim quer lesen habe ich leider festgestellt, dass manche die aus den Zeugen Jehovas austreten, alles über Bord werfen. Ich meine damit, dass sie mit Religion nichts mehr zu tun habe wollen und ihr Leben nach eigenen Maßstäben leben.

    Das finde ich als Katholik sehr schade, wenn eine Sekte die Wahrheit mit Lug und Trug mischt und so die Leute entweder auf die eine Weise (Zeugen Jehova sein) oder andere Weise (z.B vom Zeugen zum Atheist) vom rechten Weg abbringt.

    Ich bin wie anfangs erwähnt ein Katholik (ein traditionaler), ich bemerke immer wieder wie gut es ist ein Katholik zu sein. Wie es meinem Leben einen (ewigen-)Sinn und einen Halt gibt…………….

    • Ricarda sagt:

      Hallo Klaus,

      wenn dir dein Glaube Kraft gibt, ist es doch ok.

      Viele Aussteiger wollen erstmal nur Abstand. Das kann ich nachvollziehen. die Aufarbeitung beginnt oft erst Jahrzehnte später.

      Ich selbst bezeichne mich heute als Anti-Theistin, d.h. ich glaube nicht mehr an einen Theos, einen männlichen personifizierten Gott.
      Ich bin aber auch keine Atheistin und keine Agnostikerin.

      Es gibt für mich sehr wohl eine göttliche Instanz. Die ist aber weder strafend, noch will sie angebetet werden.
      Jeder muss seinen Weg gehen, ob das dann der „rechte“ ist, wird sich herausstellen. Angst ist ein schlechter Wegbegleiter.

  19. Fundación Holistico sagt:

    Viele Zeugen Jehovas wurde eine psychopathische Denkweise (vgl.Psychopathisches Verhalten, Dr. Hare Dimension 1, Wikipedia), besonders in puncto pathologische Luegen, denn diese verschliessen die Augen vor den Fakten und hassen Menschen, welche die Wahrheit sagen. Lügen der Wachturmgesellschaft: „Wir sind die einzige von Gott Jehova eingesetze Organisation der Erde und er leitet uns! Alles anderen werden vernichtet, verdienen Missachtung und Tod die den Auslegungen der WatchTowerSociety.INC! nicht gehorchen.“ Die Wahrheit ist: Sie haben sich so oft geirrt. Ihr Irrtum hat tausende von Menschenleben gekostet und Millionen von Menschen und Familien psychisch zerstoert. Wie kann man behaupten von dem Gott der Liebe geleitet zu werden, wenn man staendig irregeleitet wird und diese Irreleitung unglaublich viel Schaden anrichtet.(Vgl. Gewissensentscheidung von R. Franz) Sie locken mit Reinheit, Lovebombing, perfekter Organisation und treiben Menschen dann in beschränkte Bildung, Armut, Soziale Isolation, verbieten voreheliche Erfahrungen (muss nicht praktisch sexuell sein, aber gut aufgeklärt) was dann erst recht oft in Ehelosigkeit, Hurerei und Scheidungen mündet. Sie trennen bekehrte Frauen und Kinder vom Mann. Verweigerten manche lebensrettende medizinische Massnahmen. Schickten Gläubige 1915 in den Krieg und lügen darüber.(vgl. Webseite Manfred Gebhardt) Wecken falsche Hoffnungen und leugnen dann ihr Fehlverhalten, ganz typisch für Psychopathen, der Dimension 1.
    Ihr Gott scheint wohl eher der glänzende Cherub zu sein, der Satan und Widersacher der Wahrheit und Liebe… (vgl. 1.Korinther 13:1 ; Römer 13:10 ; Matthäus 23:13,17,23) Denn wer Wahrheitssprechende und Suchende als minderwertig und vernichtungswürdig ansieht (ja das tun Zeugen Jehovas ! Sie dürfen Ihnen nicht das aber nicht sagen! Irrungen über 1799, 1874, 1914, 1915, 1918, 1919, 1925, 1974, Haus Abrahams, Pyramiden, andere Schafe, Generation, Zivildienst, Porneia, UNO Beobachtermitgliedschaft, Mali, Mexico, Belgien, Raubverhalten südländischer ZJ Gemeinden gegen neue Mitglieder und verstecken von Kinderfickern u.v.m.) wobei es nur Opfer gibt und keine Gewinner gibt, werden als gottgeleitet abgetan. (Neues Licht war noch nicht da, Gott ist schuld) Aber na klar, ZJ sind gehorsam, die Partei hat immer Recht, auch wenn sie nicht Recht hat. Lieber nicht aufmucken, sonst Familie, Freunde, Arbeit, Wohnung futsch! Die Watchtower Society war immer von Gott geleitet …… Bestimmt nicht der Gott der Liebe oder der Gott der Wahrheit. Sie hassen und verbrennen wahrheitssuchende mit Geschwätz, Abversion, Herabstufung Isolation, Familienvernichtung, Vernichtung des ganzen sozialen Netzwerkes. Diese Organisiation gehört zur Synagoge des Satans, aber nicht zur Christengemeinschaft. Denn sie saugen Suchende in sich auf, dringen in deren Seelen ein und lassen diese glauben, WatchtowerSociety.INC! sei wichtiger als das Wohl des Menschen. Sie legen Suchenden Steine in den Weg und machen Menschen zu beschränkt gebildeten, finanziell schwachen, depressiven Heuchlern und Hurern. Produzieren durch die Indoktrination der Frau, viele sexausgehungerte, masturbierende Ehemänner mit schwachem Selbstbewusstsein. Die als Älteste auf die Vernichtung der Weltmenschen hoffen, um befreit zu werden aus diesem Leben. Klar gibts auch gute Literatur und Ansprachen, aber was nützt das beste Propekt und beste Verkaufveranstalltung, wenn der einzige Sinn darin besteht, die anzulocken, einzufangen und leiden zu lassen, die Wahrheit und Liebe suchen ?
    Wer lügt, hat nur einen Gott: SATAN (widersacher der Wahrheit) (vgl.: Johannes 8:44). Christus sagte: An den Früchten, werdet ihr sie erkennen und daran das sie Liebe haben. Nächtenliebe (Predigtdienst, Grinsen und Herdenliebe ist damit nicht gemeint) und Wahrheitsuche werden aber mit mindestens 141 zusammengebastelter Regeln erschwert!!! Also ist hier Widersachung das Motiv!

  20. Jörn Peters sagt:

    Ist nicht der Gründer der Zeugen Jehovas der Freimaurer Charles Taze Russell, der auch den Skull & Bones-Orden gegründet haben soll, bei dem u.a. George Bush und John Carry Mitglied sind?

  21. Andreas Klebe sagt:

    Hallo Ich wollte mich mal zu dem Thema Äußern weil hier echt viel Müll geschrieben wird.Ich war 4 Jahre mit einer Zeugin Jehovas zusammen.Das erste Jahr waren wir heimlich zusammen weil hätten die Eltern das raus gekriegt,wäre sie bei den Zeugen Jehovas rausgeflogen und die Eltern hätten keinen ich wiederhole keinen Kontakt zu Ihrere Tochter haben dürfen,auch weil ihr Vater einer der sogenannten Weisen war in der Gemeinde oder wie man es auch nennt Ältesten.Dann ist alles raus gekommen.Keinen Kontakt mehr zu den Eltern,oder anderen Brüdern und Schwester sie wurde gemieden wie die Pestilenz in Person!nach 2 jahren ging Sie wieder hin und ich bin sogar mitgegangen zu den Studien und Versammlung um mir das auch mal offen und objektive anzuschauen.Muß sagen viele waren nett zu mir und sehr freundlich.aber nun zu manachen äußerungen hier.Fakt ist!!Der Zeuge Jehova sieht den wie sagen sie immer weltlichen menschen als 2 klassengesellschaft und schlechten menschen.wie oft hatte der vater zu meiner freundin gesagt mit einem weltlichen wirst du nicht glücklich^^Fakt 2.Die Kinder haben keine Spielecke sondern müssen ruhig neben ihren eltern sitzen.Meine Freundin und ich haben uns dann getrennt weil sie ihre Eltern vermißt hat und eine ausgestoßene war!das zeugen jehovas eine gefährliche sekte ist teile ich tweilweise,sicher werden sie stark beeinflußt in ihrem denken und handeln und man erkennt oft wie ich selber erlebt habe das es extrem viele hardliner unter den zeugen gibt.was mich mehr erschrocken hat was die zeugen jehovas von und (weltlichen halten).und glauben sie mir das ist nicht viel!Eines möchte ich noch sagen ich habe den Vater meiner ehemaligen Freundin gesagt, ich dachte immer einer der guten aspekte im glauben (egal welcher) ist das er die menschen zusammen bringt und nicht auseinander!Gruß an Ricarda!!
    Ps-ich möchte anmerken wann immer ich mit ihnen diskutiert habe nie hatten sie eine eigene meinung immer nur aus büchern war heraus keine eigene meinung!

  22. Martin Witte sagt:

    Schön guten Abend.
    War Zeuge Jehovas bin in seid 2008 ausgeschlossen
    Hoffe hier neue Kontakt zu bekommen,die auch ausgeschlossen
    Lg Martin

  23. Sangrigoli sagt:

    Hallo Ich bin froh das ist diese Seite gefunden habe Ich weiß nicht ob mir jemand helfen kann Wir haben zwei Enkel Shen Die Mutter von ihnen Ist Zeugen jehovas Sie verbietet und Die beiden Kinder zu sehen Da mein Sohn Kein zeugen Jehovas Ist Aber die Kinder sind Katholisch Geht auf Sie hat vor kurzem Einen Mann Kennengelernt Und nach sechs Wochen G. Heirat et Eher Den hört Auch Zur jehovasSie unternehmen alles Dass die Kinder Nicht Zu uns kommen Sie empfehlen den Kindern Dass sie nicht mehr zu ihrem Papa Müssten Wir wissen Das die Kinder Zur oben Kommen wollen Der kleine ist er s fünf Jahre er sagt die Mama Etzel immer schlecht über den Papa Das tut uns sowie Die Kinder nicht mehr zu sehen Bitte kann mir jemand einen Rat geben was wir da machen können Die Kinder sind katholisch getauft Werden uns einer einen Rat geben kann bitte über meine email adresse

    • Ricarda sagt:

      Auch Großeltern können grundsätzlich durchsetzen, dass sie ihre Enkel sehen dürfen, wenn dies dem Kindeswohl dient. Wir helfen gern dabei und arbeiten auch mit einem Anwalt zusammen. wir können gern telefonieren und dann schauen wir gemeinsam, wie es weitergehen kann.

      • chris sagt:

        Hallo,
        Ich war eine getaufte ZJ, aber beschäftige mich mit der Naturheilkunde, speziell der Phytotheraphie und konnte mich so von lebensbedrohlichen Krankheiten selbst heilen. Das wurde als Hexerei ausgelegt. Ich wurde ausgeschlossen und meine Kinder dürfen offiziell keinen Kontakt zu mir haben. Auch mein Enkelkind darf mich seit Jahren nicht mehr sehen. Grausam und herzlos! Wo bleibt die Nächstenliebe und die Achtung der Mutter?
        Mein Herz ist schwer! So viel Unmenschlichkeit!

        • Ricarda sagt:

          Hallo Chris,

          das ist in Familien wo einer Zeuge ist, oft so. Leider haben die Gerichte das nicht als gefährlich angesehen, obwohl die Familie unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes steht.

  24. Sven Lorenz sagt:

    Hallo……..mal Biblisch gesehen braucht man diese Zeugen Jehovas nicht ernst nehmen……so steht es in der Bibel: 5 Mose 18:19–22,einfach mal durchlesen denn 1975 wurde von den Zeugen Jehovas Harmagedon vorausgesagt,und??? was ist passiert??—noch fragen???…….und tschüss

  25. vasile petrusan sagt:

    Das ist kein Gott,auf den die Menschen hoffen konnen.Ich selbst,bin bei dieser Brut aufgewachsen.40 Jahre lang,wurde ich belogen und betrogen.Von einem bitter bosen Gott.Aber auch ein Gott,macht Fehler.Er ist es nicht wert das man ihm dient.Die Argumente,die geschildert werden stimmen ganz genau.Padophelie,Homosexualitat um nur einiges zu nennen,sind kein einzelfall.Ich kann jedem nur raten sich von dieser sekte zu trennen.Psychosen,suizd und andere dinge,sind fur einen Menschen,nicht das wonach er suchte.Der Gott jehova,behaubtet auch,er kann in die zukunft sehen,ob ein Mensch sundigt,oder nicht.Komischer weise,konnte er nicht erkennen,das seine Spezies,sundigt.lg.

    • Marco sagt:

      Du redest mir aus der Seele. Ich war zwar kein getaufter Zeuge Jehovas, aber war bestimmt einige Jahre, mit Unterbrechung, dabei gewesen. Dass dieser Gott lügt und böse ist, wenn es überhaupt Jehova gibt, habe ich selbst erkannt.

  26. chris sagt:

    Habe am eigenen Leib die Grausamkeit dieser egoistisch, manipulierten Schafmenschen als Aussteigerin erlebt. Meine erwachsenen Kinder (Zeugen J) müssen mich meiden, trotz Diagnose Krebs und ziehen ihre Geschwister mit ins Verderben.Laut ihrer Lehre ist sterben nicht schlimm, da es ja die Auferstehung in Kürze gibt und dann gibt es die radikale Prüfung für den Auferstandenen. StattNächstenliebe erfuhr ich Hass, aber mein Geld wurde gern genommen. Mein Enkel darf keinen Kontakt zu mir haben, sonst gibt es Schläge…
    Meine Familie ist zerstört…

  27. Ihr lieben Leute,
    hier schreibt ein ´böser´ Ungläubiger, mit viel Erfahrung in Sachen Religion und Bibel,
    aber mit Allgemeinwissen in Naturwissenschaften und…

    Zuerst Mal ein Witz: es gibt 3 Arten von Menschen:
    1.Menschen die warten dass man ihnen sagt was sie essen, anziehen, versichern und sogar was sie denken sollen.
    2.Menschen die den ersten sagen was sie essen, anziehen, versichern, Geldanlage beraten und denken sollen. Dabei verdienen diese sich gutes Geld. Bsp.: Ärzte, Pfarrer, Versicherer, Bänker, Modemacher.
    3. Menschen die sich gut informieren und keinem zuhören und sich ihr Leben selbst einrichten, so wie sie wollen und können.

    Zu welchen Menschen wollen Sie gehören?

    Einen schönen Tag Allen,
    sagt Euer Stefan…

  28. L. Meier sagt:

    Hallo,

    ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin 37 Jahre und bin von Geburt an als Zeugin Jehovas erzogen worden. Meine gesamte Familie,das heißt meine Eltern und meine beiden Geschwister sind ebenfalls zeugen Jehovas. Ich muss sagen ich habe eine schöne Kindheit gehabt auch wenn wir keine Geburtstage und Weihnachten ect. nicht gefeiert haben,hatte ich nie das Gefühl dass mir etwas fehlt. Natürlich war die Pubertät nicht leicht, weil man natürlich auch gerne mal in die Disco zum Tanzen gegangen wäre was mein Vater der übrigens ein „Ältester“ ist verboten hat. Auch wurde der Druck seitens meines Vaters größer, denn ich sollte mich endlich entscheiden ob ich mich nun taufen lassen wollte, was ich dann mit 15 Jahren auch getan habe. Ich hätte mich nie getraut den Glauben in Frage zu Stellen. Ich habe mit 19 Jahren geheiratet natürlich auch einen Zeugen, weil es ja nun die Möglichkeit nicht gibt vorher zusammen zu wohnen und natürlich wollte man ja auch gerne Sex haben. Ich bekam mit 21 Jahren ein Kind. Ich muss aber sagen ich hatte die ganzen Jahren 2 Freundschaften die nicht Zeugen waren worüber ich sehr froh bin. Mit 26 hab ich mich in einen anderen Mann verliebt kein Zeuge und habe meinen damaligen Ehemann verlassen und da fing eine sehr schlimme Zeit für mich an. Ich hatte unendlich viele Gespräche mit den ältesten mit meiner Schwester und meinen Eltern, aber trotz alldem habe ich mich für den anderen Mann entschieden, ich habe auf mein Herz gehört und nicht auf Jehova. Das hatte zur Folge, dass ich vor über 10 Jahren ausgeschlossen wurde, was mein Leben drastisch veränderte worüber ich mir vorher nicht im klaren war. Mal abgesehen von den Brüder aus der Versammlung die mich ab sofort nicht mehr grüßten, hatte ich keinen Kontakt mehr zur meiner Familie. Meine Mutter und ich hatten immer ein sehr enges Verhältnis zueinander und es hat mir fast das Herz gebrochen das das nicht mehr so war. Bis zum heutigen Tag, nach nun fast 10 Jahren redet mein Vater kein Wort mit mir. Ich habe so gut wie keinen Kontakt zu meinen Geschwistern und mit meiner Mutter nur sehr selten. Unsere ganze Familie ist zerbrochen bis zum heutigen Tag. Natürlich kam mir der Gedanke zurück zu kehren ,aber ich kann es nicht. Es ist unmenschlich und falsch. Gerade wo Jehova ein Gott der Liebe ist. Wie kann er es gut finden das ganze Familien zerbrechen.
    Ich habe wieder geheiratet und habe den Schritt niemals bereut, aber es schmerzt immer noch sehr keine Familie zu haben.
    So nun mach ich mal Schluss. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende:-))

    • Ricarda sagt:

      Hallo L.Meier,

      ich kenne viele Menschen, die keine Zeugen Jehovas sind. Irgendwann gab es streit, manchmal um das Erbe. Dann trennten sich die Wege und der Kontakt unterblieb.

      Es gibt gar nicht so viele intakte Familien.

  29. blackscorpion sagt:

    Hallo Ihr Lieben auf dieser Webseite,

    Hab mir so einiges durchgelesen auf dieser Webseite und möchte mich auch zu diesem Thema äußern:

    Wie so manche auf dieser Webseite bin ich in dieser Religionsgemeinschaft aufgewachsen. Mein Vater war Ältester. Ich waren 3 Mädchen(ich war die Jüngste).Meine älteste Schwester ist noch bei die ZJ. Mit 15 Jahren verlor ich das Interesse an der Religion und musste mich von meiner ganzen Familie abwenden, was für mich nicht leicht war. Meine ganze Verwandtschaft war dazumals bei die Zeugen Jehovas. Ich war noch nicht getauft und somit fiel es mir nicht schwer zu gehen. Meine Schwester erging es nicht so gut. Sie war im Gegensatz zu mir schon getauft und hatte ca. 1 Jahr lang eine Beziehung mit einem „weltlichen“. Dann entschied sie sich auszusteigen. Sie hatte ein klärendes Gespräch mit 2 Ältesten. Und das wars dann. Meine ganze Familie außer meine Eltern wollten nichts mehr mit ihr zu tun haben(mit mir haben sie aber normal geredet,zwar über das Wetter aber immerhin) und haben jeglichen Kontakt mit ihr gemieden. Meine andere Schwester hat sie nicht mal zu ihrer eigenen Hochzeit eingeladen. Gut, dass wir uns zwei hatten. Meine Schwester war meine Stütze und ich die ihre. Meine Schwester ist meine Familie. Meine Eltern sind zwar noch bei die ZJ aber sie haben sich nie von uns abgewandt. Zwar weiß ich, dass es für sie sehr schwer ist das zu akzeptieren, aber sie haben immer zu uns gesagt, dass wir deren Kinder sind und sie uns zu sehr lieben als das sie uns meiden bzw. nicht mehr mit uns reden können.
    Allerdings muss ich sagen, dass trotz des Kontaktes eine Spaltung der Familie stattgefunden hat. Ich rede ungern über Dinge, wo ich weiß, dass meine Eltern das nicht gutheißen. Meine Eltern kennen mich zu 2/3 nicht. Ich teile ihnen gewisse Dinge einfach nicht mit. Das verletzt sie nur. Eine große Distanz besteht. Das tat anfangs sehr weh. Doch ich habe jetzt eine Familie mit Kindern, die mich stützen und mir Halt geben und auch meine Schwester…..
    Die älteste Schwester ist noch immer bei den ZJ und will keinen Kontakt mit meiner anderen Schwester. Sie hat mal kurzfristig den Kontakt zu ihr gesucht(Als sie Kinder bekam und sie in ihrer Ehe Probleme hatte) hat ihn jedoch per Brief wieder eingestellt. Sie konnte es ihr nicht selbst sagen….Mit mir hat sie jedoch Kontakt..Wenn ich sie darauf anrede warum sie keinen Kontakt mehr will, dann sagt sie: meine Schwester hätte sich nie taufen lassen sollen, da bestünde der Unterschied.

    Ich empfinde das nicht so. Meine Schwester ist ein guter Mensch und sie ist mal sicher 100 mal anständiger als ich das bin….das ist schon eine kleinkarierte Sichtweise…und so kann Religion eine Familie splitten.

    Das finde ich sehr traurig. Dazu sollte keine Religion da sein. Religion sollte Halt geben und Sinn.
    Das ergibt aber für mich keinen Sinn. Ich bin jetzt Mitte Dreißig und immer noch ohne Bekenntnis…Aber die Lust mich einer neuen Religion zuzuwenden, das habe ich gänzlich verloren…zumindest haben mich die ZJ sehr geprägt und ich tue mir immer noch schwer sowas wie Weihnachten zu feiern. Für meinen Partner und meine Kinder mache ich aber immer mit. Ist zwar hart für mich wird aber jedes Jahr Immer besser. Auch wenn ich mit meiner Vergangenheit abschließen möchte sie holt mich mein Leben lang immer wieder ein. Das was ich erlebt habe kommt und bricht immer wieder durch. Auch wenn ich nicht viel Kontakt mit meine Eltern, meiner Schwester (die anderen Verwandte habe ich seit ich 15 Jahre war nie mehr wieder gesehen) mehr habe ist die Vergangenheit immer noch präsent. Also diejenigen, die behaupten alles ist gut und sie verstehen sich gut mit die die ZJ sind….eine Kluft ist da und die bleibt wahrscheinlich ein Leben lang ausser man entscheidet sich wieder dazuzugeben….was ich sicher nie machen würde…ich liebe meine Freiheit….

  30. Froilein Pädagogibold sagt:

    Meine Geschichte… ich befasse mich nun seit 3 Jahre mit dem Thema der ZJ. Als ich mich vor 3 Jahren in meinen jetzigen Freund verliebte, war es für mich zu spät darüber nachzudenken, dass er bei den ZJ aufgewachsen ist, getauft und mit 18 ausgeschlossen worden ist. „Ok“ dachte ich „wunderbar, dass er sich frei gemacht hat!“ Doch so ganz einfach war es nicht, da ja seine gesamte Familie im ZJ-KREIS ist, würde ich bald spüren, was diese Entscheidung für ihn- und auch für mich bedeuten würde. Nur einige der Schlagwörter sind: SOZIALE AUSGRENZUNG (die sehr tiefe emotionale Wunden und Selbstzweifel zur Folge hatten), TOTSCHWEIGEN von ZJ-kritischen Themen & deren Auseinandersetzung, ständiger DRUCK, wieder in die VERSAMMLUNGEN zu kommen. Und das, meist hinter meinem Rücken, von Seiten seiner Eltern, da sie von mir genau wissen, dass ich mit diesem Zwang nichts zu tun haben möchte. Lange Gespräche über TOLERANZ und RESPEKT mussten mit meiner „Schwiegermutter“ gehalten werden, um klar zu machen, dass wir ein Wertfreies Leben führen möchten. Dabei ist nicht ausgeschlossen, falls wir einmal heiraten würden, dass mein Freund wieder zu den ZJ gehen würde. Das ist meine große Angst, jeden Tag auf das Neue, ich will niemanden manipulieren, jeder hat sein Recht auf Selbstbestimmung. Doch ich weiß, ich kann nicht neben dieser GESELLSCHAFT neben her leben. Diese Leute mit ihren Ansichten vergiften mein Herz. Ich will ihnen keine Macht darüber geben, wie sich mein Freund irgendwann wieder entscheiden wird (Eine Ehe würde ja unsere Beziehung aus Sicht der ZJ legitimieren) – ein Grund mehr, dass ich mir nicht vorstellen möchte zu heiraten. Dennoch, verbieten kann ich keinem sein Leben zu leben. Ich kann nicht verstehen wie dieses Denken, dieses Opfer-Verhalten der ZJ zustande kommt. Ich finde es sehr schwach. Dies entspricht nicht meiner Vorstellung von einem freien Leben. Leider weis ich auch nicht, wen ich noch um Rat bitten soll, man fühlt sich als Angehöriger so alleine, keiner kann einem Sagen ob man sich zwischen Herz und Verstand entscheiden soll. Wenn mir jemand einen Tipp geben kann, wie ich auch mit seiner Familie umgehen kann, ich bin froh um alle Ansichten!

    • Ricarda sagt:

      Aus meiner Sicht kommt es ganz entscheidend darauf an, ob ein Mensch grundsätzlich bereit ist, Dinge zu hinterfragen. Hineingeborene sind dazu eher nicht in der Lage. Sie haben es nie gelernt.

      • Froilein Pädagogibold sagt:

        Das sehe ich genauso, nur stellt sich mir immer wieder die Frage, ob es meine Aufgabe ist, diese Tatsache den Menschen um mich herum vor Augen zu halten….

        Ich will mich nicht in Fremde leben einmischen, aber auch nichts mit dieser für mich deprimierenden Lebenseinstellung zu tun haben.

      • harald Wildenhain sagt:

        hallo mir geht es auch so ,wie bei dir ich bin ausgestiegen und habe leider keine hoffnung mehr ,wo soll mann hingehen.was ist der richtige weg.ich habe festgestellt das die Zeugen jehovas nicht gottes Volk sind. Dafür sind sie zusehr auf ihren wachturm aus und nicht auf die Bibel .Und bestrafen menschen die freiwilig ausgestiegen sind. und zerstöhren so familien . sie dürfen in meinen augen nicht den gleichen titel bekommen wie die Kirchen was sie ja anstreben.
        Auserdem sind sie ja dann ein teil der Welt satans das wollten sie doch nie sein.
        dank dieser sekte sehe ich meine kinder nicht mehr u enkel das ist das so traurig
        das ich nachts nicht schlafen kann .jesus hat geagt du sollst vater u Mutter ehren
        sie legen das anders aus. macht ihnen nicht die tür auf .das erspart viel kummer und leid

    • 144 001 sagt:

      Wenn du den Beitrag von blackscorpion liest,wird dir klar,welcher Problematik du dich ausgesetzt hast. Den Beitarag finde ich sehr gut!
      Bemühe dich um ein eigenes, stabiles soziales Umfeld. Beschäftige dich mit deinen eigenen Wertvorsellungen und wie du dein Leben gestalten möchtest.
      Was ist dir wichtig?????
      Ich sehe nur zwei Perspekiven:
      Dein Freund und/oder du müssen irgenwann eine verlässliche Entscheidung herbeiführen, oder
      ihr werdet euch ewig mit dem Intrigenspiel und der Weltanschauung der ZJ auseinandersetzen müssen.
      Egal, welchen Weg du/ihr einschlagt, ich wünsche euch die nötige Kraft dazu.

  31. Liara sagt:

    Ich bin jetzt gerade 16 Jahre alt und ‚in der Wahrheit‘ großgeworden.
    Ich habe vor etwa einem halben Jahr schon angefangen an der Gemeinschaft zu zweifeln.
    Bis jetzt habe ich das noch niemandem erzählt.
    Ich würde gerne ‚austreten‘ wobei man das nicht ganz so nennen kann, da ich nur ungetaufter Verkündiger bin. Also nicht getauft.
    Doch immer wieder zweifle ich und wenn ich wieder einmal im Dienst war (was bei mir mittlerweile seltener vorkommt), da fühle ich mich so geborgen und glücklich.
    Warum ist das so? Ich weiß ja, dass ich mich später zuhause wieder schlecht fühlen werde deswegen und heftige Gewissensbisse habe.
    Ich glaube, dass nicht alles was ZJ lehren falsch ist. Nur komme ich nicht mit diesem engen Mantel der totalen Überwachung nicht klar. Ich brauche mehr Freiheit!
    Meine Angst liegt darin, dass viele meiner Freunde und meine ganze Familie dabei sind. Was soll ich nur tun?
    Ich weiß leider gar nicht mehr weiter. Kann man mir da helfen? Bin ich hier richtig?
    Lg Liara

  32. Sternchen sagt:

    ich bin sehr froh hier auf dieser Seite gelandet zu sein. Ich bin selber eine getaufte Zeugin und bin innerlich sehr zerrissen. Ich habe zwei kleine Kinder und einen getauften Mann,der sehr davon überzeugt ist das Richtige zu tun. Mich plagen Zweifel und ich möchte nur noch da raus und jeder Predigtdienst, jede Zusammenkunft, jeder Kongress macht mich krank und ich möchte das alles nicht mehr so weitermachen. Jedesmal davor stehe ich im Bad und Weine und muss mich übergeben. Ich möchte meinen Kindern ein ganz normales Leben bieten, mit Geburtstagsfeiern, Weihnachten, Ostern und alles Andre auch. sie sollen keine Außenseiter mehr sein und wie alle andere in ihrem Umfeld leben können. Das bin ich Ihnen doch schuldig als Mutter. mein Wunsch ist es einfach nochmal von vorne an zu fangen.

    • tini sagt:

      Hallo liebe Sternchen,
      Es ist gut das du zweifelst und dir Gedanken machst, denn nur wer prüft und forscht, erkennt die WIRKLICHE Wahrheit.
      Ich (22) bin mit meinen Schwestern und meinen Eltern sehr lange (genaugenommen aufgewachsen wobei meine Eltern 30 Jahre dabei waren) drin gewesen und wir haben erst vor einem Jahr erkannt, das es wirklich eine Sekte ist.
      Natürlich sind die meisten Menschen, die zu dieser religionsgemeinschaft gehören, aufrichtig und meinen es nur gut, weil sie nicht wissen, wie es auch wir jahrelang nicht wussten, was wirklich mit dieser gemeinschaft bezweckt wird.

      Um unparteiisch an die Sache heranzugehen und sich jede Meinung anzuhören, sollte man sich folgendes Fragen:

      Weshalb ist bisher ALLES, was die ORGANISATION versprochen hat, nicht eingetroffen, obwohl diese von Gott geleitet sein soll und es in der Bibel heißt: „wenn etdas, was vorhergesagt wird nicht eintrifft stammt es nicht von Gott sondern ist ein falscher Prophet“?
      Weshalb werden schwerwiegende missetaten (auch von ältesten z.b. Vergewaltigung, sexuelle Belästigung, Steuerbetrug etc.) nicht zur Strafanzeige gebracht sondern unter den Tisch gekehrt?
      Weshalb befinden sich in den Zeitschriften, Büchern und Videos verstecke Symbole, Zeichen oder fratzen?
      Weshalb befindet sich auf der watchtower libory 2012 ein Trojaner, sodass einem viele Seiten im Internet gesperrt werden?
      Weshalb fühlt man sich immer unwohl im predigtdienst bzw. beim zugeben, das man ein Zeuge Jehovas ist?
      Weshalb ist nie das was man macht ausreichend sondern muss sich ständig verausgaben und wird eher selten auferbaut aber dafür sehr gerne zurechtgewiesen?

      Gott wollte nicht das wir uns organisieren, sondern wollte das jeder so handelt, wie er es aus freiem Herzen entschieden hat. Es ist nicht erforderlich, das älteste, dienstamtGehilfen, Missionare…,uns mitteilen was wir zu tuen und zu lassen haben, denn dies wurde uns ins Herz geschrieben.
      Im Gegenteil die Bibel warnt uns mit den aussagen: „geht aus ihr (hier sind alle Religionen gemeint) hinaus, damit ihr nicht auch ein Teil ihrer plagen empfangeh werdet

      Wenn du mit niemanden, der in genau der gleichen Situation war sprechen möchtest dann schreib mir einfach und wir können uns gerne mal verabreden (:

      Ich glaube immernoch an Gott, Jesus Christus, und daran, das Gott für diejenigen, die im treu gedient haben etwas schönes vor hat, aber werde mich nie wieder einer Persönlichkeitsschwächenden Organisation, die Statuten hat und kadavergehorsam fordert oder einer anderen ReligionsGemeinschaft unterordnen.
      Sonnige grüße

  33. blümchen sagt:

    Hallo ihr lieben,
    @liara: ich kenne deine Problematik… Hast du denn noch andere Freunde die keine Zeugen sind? Du musst wissen, was am besten für dich ist. Nach dem Verstand zu leben ist auch nicht immer gut… wenn du denkst es ist besser, dann geh einfach.

    @ sternchen:
    du tust mir sehr leid… bist du reingeboren worden? ich leider schon… wenn du magst kannst du mir ja mal deine mailadresse irgendwie geben.

    ich kenne nichts anderes, bin reingeboren worden..
    bin mit 18 ausgeschlossen worden..
    mit 23 wieder aufgenommen worden, habe mich aber irgendwie seltsam gefühlt und gedacht ich muss jetzt wieder brav sein. Was ich aber nicht geschafft habe, wurde nach paar Monaten wieder ausgeschlossen.
    Ich finde auch nicht alles falsch, aber es ist so fies wie mit ausgeschlossenen umgegangen wird. Ich habe fünf Geschwister alle dabei. Die reden alle nicht mehr mit mir. Meine Mutter schon aber leider nicht so oft.
    Jetzt geht es mir richtig dreckig… Bin die Jahre nach meinem letzten Ausschluss sehr gut klar gekommen. bin vor zweieinhalb Jahren mit der Liebe meines Lebens zusammen gekommen. Es war sehr schön und wir wollten eigentlich auch heiraten. Doch dann im November letzten Jahres hat sich alles verändert. ..
    Mein Vater ist gestorben… Dann haben einige Geschwister kurzzeitig mit mir geredet, worüber ich mich sehr gefreut habe. Habe dann wieder angefangen Literatur zu lesen… Habe das dann richtig verinnerlicht, bin heimlich zur Versammlung gegangen…
    Dann im Januar habe ich es meinem Freund erzählt. Er kennt meine Vergangenheit und war davon nicht wirklich begeistert. Die darauffolgenden Monate waren für uns beide der Horror! ich war so ehrgeizig und egoistisch, dass ich einfach alles tun wollte um wieder zurück zur Religion gehen, dass ich meinen Freund richtig verletzte und nicht richtig wahrnahm. Ich stellte ihn dann vor die Tatsache, dass ich nach einer eigenen Wohnung schaute, später hab ich es dann wahrgemacht und mir eine genommen.
    Seit Mitte April habe ich eine Wohnung und es ist furchtbar… Er bat mich einige Tage vor dem Umzug noch den eigentlich zusammen geplanten Urlaub mit ihm zu verbringen, was ich auch gemacht und ziemlich genossen habe. Je weiter die Tage jedoch fortschritten umso schlimmer ging es mir.
    Zwei meiner Geschwister und meine Mutter bestätigten mir dann auch, dass es richtig sei meinen Freund zu verlassen und gefühlsmäßig durch die Hölle zu gehen!
    Seit ende letzter Woche ist der Urlaub vorbei und ich bin in meiner Wohnung. Ich halte das nicht aus. von meiner Familie bedrängt zu werden, das „richtige“ zu tun und mich gegen meine große Liebe zu entscheiden. Und dann ist da noch die Angst, so böse zu sein und bald zu sterben wenn man nicht zurückkommt 🙁
    Ich will ihn behalten, möchte weiter mit ihm ein normales Leben führen. nur wie??
    Er ist auch ratlos und hat Angst, dass ich in einiger Zeit rückfällig werde.
    Was soll ich nur tun??
    Bitte antwortet mir!
    LG

    • Martin sagt:

      Hallo,

      ich kann Dir nur raten durchzuhalten. Die Zeit des Zweifels wird noch länger anhalten.
      Bei mir persönlich hat es fast 10 Jahre und einige „Ahaerlebnisse“ gedauert, bis ich vollständig abgenabelt war. Verlassen habe ich die Zeugen Jehovas im alter von 15 Jahren. Interessanterweise verhinderte meine eigene Mutter meine damalige Taufe, da ich mich ihrer Meinung nach nicht intensiv genug mit der „Wahrheit“ beschäftigt bzw. identifiziert hätte. Sie selbst ist eine sehr extreme Anhängerin dieser Glaubensform, bis zum heutigen Tag.

      Die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas ist eine persönlichkeitsverändernde, gedankenkontrollierende Sekte, wobei die Vorgehensweise im Gegensatz zu anderen abstrusen Sekten extrem perfide ist. Das bedeutet es wird sehr darauf geachtet keine Verdacht zu erregen, vor allem in den Augen der Öffentlichkeit und bei sogenannten „Interessierten“.

      Ist man der Sache erst mal auf den Leim gegangen, wird man intensiv indoktriniert. Das bedeutet man wird darauf trainiert sein kritisches Bewusstsein den Zeugen gegenüber auszuschalten und gleichzeitig jegliche Gegenargumente von außen zu ignorieren, zu verteufeln oder ins lächerliche zu ziehen.
      Der Begriff „Gedankenstopp“ erscheint mir bei jeglicher Unterhaltung mit meiner Mutter sehr treffen. Es scheint kein noch so schlagendes Gegenargument überhaupt anzukommen d.h. verstanden oder wenigstens wahrgenommen zu werden. Dies zeigt deutlich die Gefährlichkeit der geistigen Beeinflussung, bis zur völligen Vernichtung des alten ichs.

      Es würde zu weit führen hier alle Einzelheiten auszuführen, aber ich bin der Meinung es gibt nicht viele Menschen, welche die Machenschaften dieser Organisation so erlebt und durchschaut haben wie ich.

      Gerne helfe ich jedem der es möchte. Ich freue mich meine Erkenntnisse weiterzugeben und so unsägliches Leiden verhindern oder wenigstens mildern zu können.

      Der geistige Rückbau zu einer selbstständigen, stabilen Persönlichkeit kostet viel Zeit und Kraft, aber es ist nicht unmöglich.

      • ich verliere meine Liebe sagt:

        Hi martin. Ich brauche hilfe un meine liebe aus der Hölle zu holen und dein Post ist unglaublich stark. Würde man es organisieren können telefonisch Kontakt aufzunehmen? Danke im Vorraus.

  34. Nephilim sagt:

    Ich kann nur jedem raten sich von den Zeugen Jehovas,fernzuhalten.Sie Zerstören Familien,Gott behaubtet weiterhin,für die Menscheit da zu sein,aber in Wirklichkeit,hält er nichts davon.Samuel,erwähnte deutlich in den Schriften,er ist kein Erdenmensch,das er irgenwas bereut.Im Gegenteil,er stellt für die Menscheit,eine Potenziele Gefahr dar.Nur die Menschen,die von Gott,Programmiert werden,sprich-eine Umpohlung erfolgt,die möchte er am leben erhalten.Man funktioniert dann wie ein Roboter.Die Sünde,ist Perfekt.Deshalb fällt es dem Menschen schwer das gute zu tun.Es ist kein leben,und es wird auch keins geboten.Was immer ich tun will werde ich tun,ich würde es mir aber niemals wagen,meine Gebote zu brechen,Ansonsten werden sich meine Engel an mir Rächen.Genau das geschah im Himmel,und die Gesamte Menschheit,muss darunter leiden.Was für ein lieber Gott.Lg.

    • Wolfgang Mitzkat sagt:

      Also ich kenne auch einige Zeugen Jehovas. Mir wurde gesagt, daß nur die als Abtruennige bezeichnet werden, die schlecht über die Zeugen Jehovas reden. Der Kontakt zu ihnen soll gemieden werden, weil sie Gift verbreiten, wie es in der Bibel heißt. Zu allen anderen Aussteigern wird der Kontakt nicht abgebrochen. Stimmt das?

  35. Wolfgang Mitzkat sagt:

    Also ich kenne auch einige ZJ. Mir wurde gesagt, daß als Abtruennige nur die bezeichnet und gemieden werden, die schlecht über die Zeugen Jehovas reden, also Kritik äußern. Zu allen anderen Jehova-Aussteigern sei der Kontakt nicht abgebrochen.

  36. Johann sagt:

    Hi,

    ich hatte vor 10 Jahren eine Beziehung mit einer ZJ und bereue sehr, dass ich nicht stärker für diese Liebe gekämpft habe. Wir hatten uns im Internet kennengelernt und trafen uns recht schnell nach 2x telefonieren. Sie verheimlichte mir 2 Monate lang, dass sie ZJ war und versuchte auch immer dem Thema „Eltern vorstellen“ aus dem Weg zu gehen, bis ich sie dazu überreden konnte, das Unterfangen in Angriff zu nehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir auch schon mehrmals Geschlechtsverkehr und ich war wohl auch ihr erster „fester“ Freund. Auf dem Weg zu ihren Eltern, bei denen sie auch noch wohnte, bat sie mich kurz auf einen Parkplatz zu fahren und erzählte mir unter Tränen, sie sei eine ZJ und habe nun doch sehr Angst mich zu verlieren, da ich es nun wusste. Wer wäre ich gewesen, wenn ich sie deswegen verlassen hätte, hatte ich mich doch ernsthaft in sie verliebt. Sie war und wird auch immer die große Liebe für mich bleiben. So verdeutlichte ich ihr auch, dass sie sich keine Sorgen machen müsste, mir wäre es egal, welche Religion sie angehöre. Schließlich liebt man ja auch einen Menschen und nicht dessen Religion, diese sollte man nur akzeptieren und den Partner in dem unterstützen, was ihm gut tut. Nachdem sie sich beruhigt hatte, erklärte mir sie noch kurz die Verhaltensregeln bezüglich ihrer Religion und Familie. Somit erfuhr ich zum ersten mal von dem „Kein-Sex-vor-der-Ehe-Ding“. Meinen ersten Besuch bei den Eltern überstand ich recht gut. Ich wurde herzlich von der Mutter empfangen und der Vater brummte mich auch nur an und stellte keine unangenehmen Fragen, wie ich es eigentlich erwartet hatte. Man bat mich am Abendessen Teil zu haben und sprach mich ganz beiläufig auf das Thema Religion an, aber beließ es dann dabei. Bei jedem weiteren Besuch wurden dann die Daumenschrauben etwas fester zugedreht. Erst die unverbindliche Frage, ob ich mich nicht mal mit der Religion meiner Freundin auseinander setzen möchte über das Angebot die Schrift mit einem Nachbarn zu studieren bis hin zum schlechten Gewissen einreden, dass ich meine Freundin nie heiraten dürfe, wenn ich kein ZJ werden würde. Ich ließ die Versuche an mir abprallen und vergewisserte mich bei meiner Freundin, ob dies für sie ok sei. Sie war einverstanden, schließlich liebten wir uns und so wie mir ihre Religion egal war, wollte sie es auch mit meiner handhaben, unabhängig von der Meinung ihrer Eltern. Ich möchte hier noch einmal festhalten, dass ich diese junge Frau geliebt habe wie keine andere mehr danach und es auch immer tun werde. Ich hoffe auch inständig, dass es ihr gut geht und sie das vom Leben geschenkt bekommt, was sie sich wünscht. Zurück zum Thema. Da wir Geschlechtsverkehr hatten, blieb es auch nicht aus, dass man am Telefon darüber sprach. Und da ich, gutgläubig wie ich bin, von der Ehrlichkeit der Eltern ausging, dachte ich auch keine Sekunde daran, dass die Mutter mit dem Ohr an der Türe meiner Freundin, versuchte ihre Telefongespräche mitzuhören. Dies bemerkte ich erst, als meine Freundin „Nein, Mama“ rief und ich eine Sekunde später eine verärgerte ZJ-Mama am Apparat hat, die mich anschrie, Prügel durch ihren androhte und mir jeglichen Kontakt zu meiner Freundin untersagte. Nachdem sie aufgelegt hatte und ich immer noch die weinerlich flehende Stimme meiner Freundin im Ohr hatte, die ihrer mich ausschimpfenden Mutter erklärte, dass sie mich liebe, wusste ich stundenlang nicht, was zu tun war. Ich passte am nächsten Tag meine Freundin auf dem Weg zur Arbeit ab, um mich zu vergewissern, dass es ihr den Umständen entsprechend gut ging. Als sie mich sah brach sie in Tränen aus und auch ich könnte nicht mehr an mich halten. Wir beteuerten uns gegenseitig unsere Liebe und sie meldete sich auf Arbeit krank (dies hatte ich schon gleich früh morgens erledigt), um den Tag sinnvoll dafür zu nutzen, darüber zu reden, wie wir mit der Situation umgehen konnten. Es stand für uns beide außer Frage, unsere innige und liebevolle Bindung zu trennen. Und so entstand der Plan, dass ich ihre Eltern um ein Gespräch bitten sollte, in dem wir ihnen erklären würden, wie sehr wir uns lieben und dass wir alles tun würden was nötig sei, um zusammen bleiben zu dürfen. Schließlich liebten wir uns wirklich so sehr und in diesem Moment wäre hätte ich mich sogar ihrer Religion zugewandt, um sie weiterhin meine Freundin nennen zu dürfen. Doch das Telefongespräch verlief doch nicht viel anders als das letzte, was ich mit ihrer Mutter führte. Und von diesem Tag an kam ich auch nie wieder an meine Freundin ran. Sie würde von Familienmitgliedern auf Arbeit gebracht und wieder abgeholt. Ihr Handy war ständig ausgeschalten und sie reagierte weder auf SMS noch Mailboxaufnahmen. Am Haustelefon würde ich immer von der Familie abgeschmettert. Dies ging mehrere Wichen so. Ich war der Verzweiflung nahe. Konnte nicht mehr wirklich essen noch schlief ich auch nur eine einzige Nacht, außer ich war so erschöpft, dass sich mein Körper holte, was erbrachte. Und dann nach mehreren Woche klingelte mein Telefon. Und ich erstarrte beim Anblick der Telefonnummer auf dem Display. Es war die Nummer, die sich in mein Hirn gebrannt hatte, weil ich sie mit dem für mich wichtigsten Menschen in Verbindung brachte. Meiner Liebe, meinem Lebensmittelpunkt. Ich nahm das Gespräch entgegen und war umso mehr überrascht, als ich weder die brummige Stimme ihres Vaters, noch das schrille Geschrei ihrer Mutter zu hören bekam. Es war eine Stimme, die mir das Mark in den Knochen gefrieren ließ, meinen Herzschlag zum stoppen brachte und mir Tränen in die Augen trieb. Es war für mich die schönste Stimme der Welt und ihr zuckersüßer Klamg Drang in meinen Kopf wie ein Pfeil Armors in das Herz eines sich Verliebenden. Umso mehr schockte es mich als ich hörte, was diese Stimme zu mir sagte. Was sie von mir verlangte. Ich solle sie in Ruhe lassen, sie würde es so wollen. Ich konnte es nicht glauben, hörte ich doch das Zittern in ihrer Stimme. Dann bat sich mich weinend, ich solle aufhören zu kämpfen und sie gehen lassen, es wäre besser für uns beide. Sie wartete auf eine Antwort, doch ich war nicht imstande ihr zu Antworten. Von einen auf den anderen Moment versagte meine Stimme und meine Kraft. Sie verabschiedete sich mit den Worten, dass sie mich nie vergessen würde und legte einfach. Ab diesem Moment war mein Wille gebrochen. Genauso wie mein Herz. Ich hatte meinen Kampfgeist verloren. Es war vorbei und die Liebe meines Lebens verloren.

    Hätte ich nur den Mut und die Kraft gehabt den Kampf weiterzuführen. Vielleicht hätte ich gewonnen. Nun wird mich immer mein Gewissen plagen, nicht mein Bestes gegeben zu haben, um die Liebe meines Lebens an meiner Seite zu haben.

    Deshalb gebe ich euch allen, die ihr in einer ähnlichen Situation Rät sucht nur eines mit auf den Weg. Verpasst niemals eine Chance für die Liebe eures Lebens zu kämpfen. Ihr werdet es euer Leben lang bereuen. Wollt ihr denn nicht im Sterbebett sagen können, ihr hättet euer Bestes gegeben!?!

    An alle die es bis hier hin durchgehalten haben:
    „Danke für’s Lesen, hat es mir doch gut getan diese Geschichte einmal im Leben erzählen zu können.“

    • Ricarda sagt:

      Hallo Johann,

      du machst dir Vorwürfe. Du hättest keine Chance gehabt. Die Eltern haben sie abgeschirmt und unter Druck gesetzt. Dem war sie nicht gewachsen.

      Hättest du weiter um sie gekämpft, vielleicht sogar gewonnen, dann müsstest du immer damit rechnen, dass sie doch zurück geht. Hättet ihr Kinder gehabt, dann hätte sie die Kinder womöglich mit in die Sekte genommen.

      Schließe die Geschichte für dich ab, wenn möglich, mit therapeutischer Hilfe. Schau nach vorn und lebe dein Leben.

      • Dayvin Taylor sagt:

        Hey ich bin ev. crist und habe derartiges noch nie erlebt es lief also immer gut. Ich möchte nur sagen das ich mit dem Thema der Seite kein Problem habe und es eigentlich gut finde das man Menschen hilft das zu beenden was ihnen selbst schwerfällt. Aber ich finde das ab einem Punkt auch mal Schluss ist denn ich habe bis jetzt noch fast keinen wirklichen Beitrag gefunden der sich wirklich darauf bezieht. Denn ich finde hier nur Beiträge die die Zeugen Jehovas mit Sachen wie Gehirnwäsche oder Familien zerschtörung zusammen bringen und sie als Sekte bezeichnen. Ich finde das einfach geschmacklos und man sollte als Mensch glauben können was man möchte weswegen ich finde das man nicht so abdrehen sollte wen ein Partner den Zeugen angehört. Ihr benehmt euch ja so als wären es die schlimmsten Verbrecher. Hier wird ein bisschen übertrieben. Ich finde es schlimm solche unwahrheiten zu verbreiten. MFG Dayvin

  37. Johann sagt:

    Und entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler. Habe das kurz vom Handy aus geschrieben.

  38. Hannelore Abel sagt:

    Hallo Ricarda,

    nachdem ich nun etliche Beiträge gelesen habe, möchte auch ich gerne meine Meinung äußern.
    Ich war und bin eine Zeugin Jehovas, möchte aber nach reiflicher Überlegung diese Organisation verlassen. Vierzig Jahre habe ich den Lehren der ZJs geglaubt, Kämpfe mit meiner Familie ( alles Katholiken), alleine austragen müssen. Es hat viele Jahre gedauert, bis ich den Mut und die Kraft fand, mich endlich taufen zu lassen. Schon damals stand ich mit allem alleine da, weil mich Mitglieder dieser Organisation schlecht machten, weil ich nicht gleich so spurte, wie sie es gerne gehabt hätten. Doch ich liebte die Bibel und wollte Gott gefallen.
    Der Tag meiner Taufe war wie eine Hochzeit für mich. Endlich war ich am Ziel. Ich kann selbst heute diese Freude, die ich in mir hatte nur schwer in Worte fassen.
    Doch kaum getauft, kam der Schock!!
    Auf einmal hatte ich das Gefühl in Panzerketten gelegt zu werden, kein freier, selbstbestimmender Mensch mehr zu sein und hatte immer öfter das Gefühl, ersticken zu müssen. Das Schlimme daran war, dass die Brüder und Schwestern vordergründig alle sehr liebenswürdig und interessiert waren. ( das ist einer der gefährlichsten Seiten der ZJs).
    Ich pflegte zu dieser Zeit meine an Alzheimer erkrankte Mutter (ich war ja Christin und eine Christin kümmert sich liebevoll um die seinen), was ganz bestimmt eine ehrenwerte Tätigkeit ist. In der Anfangszeit der Erkrankung, als meine Mutter noch laufen konnte und noch nicht ganz verwirrt, nahm ich sie immer zu den Versammlungen mit, was für mich ja noch eine Zusatzbelastung war. Ich tat einfach alles, um eine gute Christin und Zeugin Jehovas zu sein.

    Doch das zählte nicht, im Gegenteil!!!

    Die Pflege meiner Mutter war eine Schwerstpflege und ging bis in die tiefen Nachtstunden. So blieb mir für den Predigtdienst und dem Putzen des Königreichsaals kaum Zeit.
    So wurde ich bei den Ältesten zu einem Problemfall.
    Alles geschah im Hintergrund. Plötzlich wollte keiner mehr mit mir, wenn auch nur mal eine Stunde, predigen gehen. Man mied mich im Königreich von Woche zur Woche mehr. Ich verstand die Welt nicht mehr.
    Pflege, Predigdienst, Versammlungsbesuch, Haushalt und Garten, dass alles wurde mir so zur Last, dass ich eines Tages zusammenbrach. Scheinheilig, kam dann ein ÄLTESTENPAAR zu mir und bot Hilfe an. Da ich so sehr geschwächt war, nahm ich die Hilfe dankbar und vertrauensvoll an. Ich wollte meine Mutter für ein paar Tage in eine Kurzzeitpflege geben, damit ich wieder etwas zu Kräften kommen könnte.
    Alles lief gut bis zu dem Tag, als ich Mutter wieder abholen wollte. Hinter meinem Rücken, hat dieses Gängsterpaar meine Mutter für immer ins Altenheim bringen wollen. (So hätte ich ja wieder Zeit für das Predigen gehabt). Ich viel aus allen Wolken und war fassungslos. Dies war der Anfang meines Leidensweges in dieser Sekte. Alles hier zu schreiben, würde Seiten füllen. Eines aber möchte ich unbedingt erwähnen:
    Ich bin 62 Jahre alt und habe noch nirgendwo in meinem Leben größeres Denonziantentum erlebt, als bei den ZJs. Freundschaften, die auf Vertrauen beruhen, gibt es dort nicht und wäre gefährlich. Alles geschieht im Hintergrund, man weiß nichts, ist ahnungslos und von hinten kommt das Messer.
    Zwei Jahre sind nun schon seit dem größten Trauma, dass nach dem Tod meiner Mutter mir angetan wurde her. Bis heute konnte ich nicht mehr zurück ins Leben finden, weil ich keine Freunde habe und in einem tiefen Loch bin, aus dem ich mich nicht befreien kann. Ich bin aber endlich soweit, dass ich diese Organisation verlassen kann, ohne Schuldgefühle zu haben. Ich kann nur jeden vor dieser Organisation warnen. Die Indoktrination dieser Leute und ihrer Broschüren sind so gefährlich, dass sie bis zum Suizid führen können. Auch ich war kurz davor.

  39. Marco sagt:

    Hallo, Ricarda,

    ich war als „Gast“ bei den Zwugen Jehovas gewesen. Habe das Bibelstudium zweimal versucht zu beginnen, innerhalb von 3-4 Jahren, aber immer wieder aufgehört, weil mir Zweifel und Ängste kamen, dort mitzumachen. Seit einem dreiviertel Jahr meide ich die Zeugen Jehovas, da ich komplett mit denen Abschließen will. Auch habe ich Anfang des Jahres per SMS geschrieben, dass ich nicht an Jehova glaube. Ist leider ignoriert worden. Dieses Jahr an Ostern schrieb ich einen Brief an die Versammlung, dass ich nicht mehr besucht werden wollte. Jetzt hatte ich meine Ruhe gehabt. Bis heute. Jetzt haben die Zeugen Jehovas eben bei mir wieder geklingelt. Habe zum Glück nicht aufgemacht. Habe ich vom Fenster aus gesehen. Wie lange hat denn so ein Brief an die Versammlung gültigkeit? Ich habe gehört, dass, wenn jemand nicht mehr besucht werden will, dass das dann in die Gebietskarte eingetragen wird.

    Mich interessiert es, warum die Zeugen Jehovas so hartnäckig sind. Laufen denen die Mitglieder weg, bzw. ist Mitgliederschwund zu beobachten?

    • Ricarda sagt:

      Hallo Marco,

      mit einem einfachen Brief ist es oft nicht getan. Man muss schon sehr massiv werden.

      Die klare Aufforderung, einen Eintrag auf der Gebietskarte vorzunehmen, mit dem Hinweis bei Verstoß eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch vorzunehmen, hilft oft, aber auch nicht immer. Der Hinweis, sich an die Presse zu wenden hilft dagegen immer, vor allem dann, wenn die KDöR eine Kopie erhält.

      Warum die Zeugen so hartnäckig sind?

      Die einfachen Mitglieder sind beseelt von dem Gedanken Menschen zu retten.
      Der Organisation geht es um Geld. Das sollte und muss man auch klar unterscheiden.

      Sei zu den einfachen Zeugen lieb, nett und konsequent. Zeig der Organisation die rote Karte. Unmissverständlich.

  40. Alex sagt:

    Hallo,
    meine Name ist Alex und ich hoffe das ihr mir helfen könnt die Gefahr durch den Kontakt mit den Zeugen einzuschätzen. Um genau zu sein geht es um meine Großmutter. Seit längerer Zeit (knapp 10 Jahre) bekommt meine Großmutter (89 Jahre alt) regelmäßig Besuch von den Zeugen. Sie bieten ihr Hilfe an und holen sie ab und zu mit dem Auto ab und brigen sie mit mehreren anderen alten Frauen aus der Nacbarschaft zu einem von den Zeugen organisierten Kaffeetisch. Meiner Großmutter gefällt das näturlich, da sie sonst viel alleine ist da alle Freunde und Bekannten von ihr mittlerweile gestorben sind. Sie ist aber überhaupt nicht gläubig (vor 50 Jahren aus der Kirche ausgetreten) und den Aussagen der Zeugen bei diesen Treffen auch nicht zustimmt. Nun ist es aber leider soweit, dass meine Großmutter erste Zeichen von Demenz zeigt und öfters sehr verwirrt ist (sie bekommt nun auch tägliche Pflege von uns, wurde aber noch nicht entmündigt). Von unseren Bekanntenkreis wurden wir nun darauf aufmerksamm gemacht, dass die Zeugen wohl in der Vergangenheit alte Menschen zu einer Testamentsänderung zu ihren gunsten bewegt hat. Wie reell ist diese Gefahr? Kommt es wirklich vor das die Zeugen alte Menschen dazu bringen ihnen ihre Immobilien zu überschreiben? Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Mit freundlich Grüßen Alex

    • Ricarda sagt:

      Hallo Alex,

      das kommt leider vor. Ihr solltet eine Vorsorgeverfügung haben und eine Patientenverfügung. Wendet euch an einen Notar.

    • Tomas sagt:

      Diese Dinge passieren leider wirklich. Meine Tante hatte vor ihrem Tod mit 91 Jahren mehrere Testamente geschrieben, die auch nach Aussagen der Anwälte aussahen (wegen der im allgemeinen Sprachgebrauch unüblichen rechtlichen Fachbegriffe), als hätten die lieben Brüder direkt daneben gestanden und ihr das Geschriebene diktiert. Die Testamente wurden verfasst, als sie schon 86 Jahre war, und dann weitere im Alter von 89 Jahren. Wir erfuhren von der Wohnungsvermieterin, dass 2 Glaubensbrüder, deren Namen wir kennen und die leitende Funktionen inne haben, ein Testament direkt aus ihrer Wohnung abgeholt haben sollen. Da wir 600 km entfernt leben, wußten wir uns keinen Rat und unternahmen nichts. Später lag sie dann im Krankenhaus und bedauerte gegenüber einem Familienmitglied, dass sie ihr gesamtes Vermögen den Zeugen vermacht hätte und äußerte, dass sie dazu von den beiden leitenden Ältesten ihrer Versammlung gedrängt worden sei. Nach ihrem Tod erhielten wir die Bestätigung vom Amtsgericht. Wir wurden ohne Grund enterbt. Unserer Meinung nach ist das Erbschleicherei, doch die Beweislage ist in unserem Fall zu dünn, um dagegen rechtliche Schritte unternehmen zu können. Leider hat der Gesetzgeber hier rechtliche Lücken gelassen, die von dieser Gemeinschft gnadenlos ausgenutzt werden. Die biblisch geforderte Nächstenliebe, auch auf die Interessen des Anderen zu achten, werden hier einfach übergangen, zumindest, wenn man dem Anderen Abtrünnigkeit vorwerfen kann. Da wir durch frühere Mitgliedschaften bei denen schon unsere Ausbildungen, unsere Ehen und unsere beruflichen Möglichkeiten weitestgehend verloren hatten, sieht es nun so aus, dass eine gewaltige Spur des Schadens durch unser Leben gezogen worden ist und Krankheit, Armut und Einsamkeit hinterlassen hat. Wenn man wahre Christen an ihren Früchten erkennen soll, bleibt da auch Gutes, nämlich Bibelkenntnis, doch alles andere kann Gott so nicht gewollt haben. Sollte es eine göttliche Abrechnung geben, was wir hoffen, möchte ich nicht in deren Haut stecken. Gott hat in vielen Bibelstellen verlangt, auf arme und alte Menschen Rücksicht zu nehmen. Die göttlichen Grundsätze wurden von dieser Religionsgemeinschaft längst über den Haufen geworfen, was eines Tages mit Sicherheit auf sie selbst zurückfallen wird. Leider haben Geld- und Machtinteressen Priorität. Ich schreibe das nicht, um mich zu rächen, sondern zur Warnung für Menschen, die mit falscher Freundlichkeit in deren Fänge gelockt werden könnten.

  41. Laura S. sagt:

    Hallo,
    Ich brauche dringend eure Hilfe!
    Ich bin 13 Jahre alt und meine Eltern sind Jehovas Zeugen. Eigentlich war sehr glücklich in dieser Religion aber vor etwa einem Jahr habe ich angefangen auf YouTube Lets Plays zu gucken. Ihr wisst wahrscheinlich nicht so genau was das ist, es geht um Computerspiele in denen auch Gewalt vorkommt, ich sehe da nichts schlimmes dran. Aber weis das es laut meiner Religion verboten ist. Es klappt auch meine Eltern merken nichts, aber ich will auch gerne Computerspiele spielen usw. Diese Religion ist auch nicht so schlimm wie es behauptet wird. Aber ich sehe halt immer wieder wie unbeliebt sie eigentlich ist. Theoretisch ist es nicht so schwer dort auszusteigen, aber ich bin erst 13 ich müsste trotzdem mit zu der Versammlung usw. Außerdem habe ich schon gute Freunde die ich nicht enttäuschen will. Das nächste Problem ist meine Mutter wurde als Kind von ihrem Vater misshandelt (kein JZ) ist deswegen sehr Psychisch angeschlagen und öfters depressiv, ihr aller Größter Wunsch ist es das ich auch in der Religion bleibe und wenn ich aufhören würde…. Das bringt sie wahrscheinlich um. Soll ich noch warten bis ich älter bin? Und wenn ja wie kann ich ihr es schonend beibringen? Ich brauche eure Hilfe!!!!!!!!!

    • Ricarda sagt:

      Hallo Laura,

      wir können gern telefonieren. du solltest mit einer Lehrerin deines Vertrauens sprechen und kannst auch um ein vertrauliches Gespräch beim Jugendamt bitten. Bau dir ein weltliches Netzwerk auf. Auch der Hausarzt oder Kinderarzt kann ein guter Ratgeber sein.

  42. Katja sagt:

    Lieber Johann,
    ich wünschte, ich könnte dir irgendwie raten. Auf sie warten, nochmal v
    ersuchen an sie ranzukommen, ihr klarmachen dass das nicht die Wahrheit
    ist und versuchen, sie da rauszuholen .
    Ich hab auch einen jungen Mann geliebt, bin aber auch recht
    schnell ausgeschlossen worden. Hab mich um Wiederaufnahme bemüht, hab dann aber die ersten Widersprüche festgestellt und mich ganz losgesagt.. Trotzdem hab ich noch Jahrelang überlegt, wtider zurückzugegen und dort ein DoppelLeben zu führen, nur um mit ihm zusammen sein zu können. Hab nich letzten Energie dagegen entscheiden, weil ich nicht alle an Kühen wollte . Ich hätte so nicht lebenkönnen. Ich liebe ihn heute noch, obwohl ich ihn 10 Jahre nicht gesehen hab. Ich muss eben weiterleben. Irgendwie.. Und hoffen, dass das es ihm gut geht.

  43. Katja sagt:

    Berichtigung: nicht letzten Energie, sondern letzten Endes
    nicht Kühe, sondern anlügen. Macht sich echt doof auf dem kleinen Smartphone …

  44. Laura sagt:

    Hallo,

    Mein Name ist Laura und ich studiere Journalistik in Hannover. Zur Zeit arbeite ich an meinem Abschlussprojekt im Bereich Print und habe mir das Thema Sektenaussteiger ausgesucht. Nun bin ich auf der Suche nach Sektenaussteigern die mir ihre Geschichte erzählen würden und dachte ich stelle meine Anfrage auf diesen Blog. Falls jemand bereit wäre sich mit mir über seine Erfahrungen zu unterhalten kann er sich gerne über diesen Blog bei mir melden.
    Vielen Dank im Voraus

  45. Unknown sagt:

    IS ja lustig die Seite aber alle hier reden irgwas alle haben sie nur eine halbe Ahnung und die Videos da oben also bitte das ist lächerlicher als der Glaube an den Weihnachtsmann
    Viele Leute haben Würde und steigen aus weil sie die Gesetzte der Zj s nicht halten aber der Blogg hier ist würdelos Menschen die nicht wissen was sie machen sollen und HAss (auf ihre Dummheit) doch eigl die Zj’s schieben
    nein als Jugendlicher ist man nicht psyvhisvh krank und Probleme hat man auch keine nur weil man Drogen,Raucehn und Alkoholmissbrauch ablehnt ist man lange kein Aussenseiter wenn man im Gruppenzwang der Welt schwimmen will ist dieser Blogg das Paradies
    viel Spaß beim Leben ohne Sinn außer die einzig wahre Liebe vor ihrem Glaube zu bewahrn
    LG Unknown
    Ps. Auf Jw.Org könnt ihr eure Fragen besser beantworten wie auf dieser website selbst wenn ihr ZJ’s hasst auf der Website stehen keine Lügen und nichts falsches :* LY Margit kleiner Frosch

  46. Unknown sagt:

    hahahahh zeigst du mein kommentar nicht süße ein bisschen albern keine freie meinung und nur eine seite des geschehens bleib brav bevor die ganzen ZJ’s sich gegen dich noch verschwören 😀 lieb und klein aber ich finde dich dein facebook verratet dich keine angst keine drohung nur spaß ich würder gerne etwas von dir hören mit dir schreiben über deine meinung

  47. Unknown sagt:

    meine geschichte :
    ich war in der Religion der Zeugen ich war unmotiviert und war nicht mehr sicher. Also so musste es ja kommen stieg ich aus. Ich nahm Drogen (ps ich war 14) und missbrauchte Alkohol und nartürlich log ich meinen Eltern so gut ins Gesicht sie haben es nicht einmal gemerkt glaube ich den fragen kann ich nicht mehr. Eines Tages war ich auf einer sehr großen Party mehr als 40 Leute waren dort alle zwischen 14-19 so ungf. Doch trotzdem war es mir langweilig und ich war weggerannt und hatte meinen Eltern falsches erzählt. Nach einer Weile wurde mir schlecht und ich bekamm leichtes Kopfweh also weil mir meine Eltern egal waren und ich sie nur für meine Zwecke nutzte, rief ich an (meine Eltern hatten Geduld mit mir blieben freundlich und ruhig versuchten mir zu helfen).Meine Eltern kamen mit dem Auto vorbei ich stieg ein und so waren wir auf dem Nachhauseweg. Almein Dad so fuhr stand da auf einmal ein Besoffener oder irgendwas auf jeden FAll fuhren wir über eine Brücke mein Dad wich aus und wir fuhren direkt die Brücke hinunter. Ein anderer Junge von der PArty hat das mitbekommen so wurde mir erzählt und er sprang sofort nach ins Wasser. Ich war bewusstlos auf dem Rücksitz und mein Dad orderte den Junge mich aus dem Wasser zu hollen den er wusste das er ins PAradies kommen würde und dannn eine Chance hätte mich wieder zusehen. ich wurde gerettet meine Mutter ertrank bewusstlos und mein Dad ertrank ebenfalls. Die ZEugen JEhovas halfen mir ich weis jetzt wer meine wahren Freunde sind und hab keine Ahnung warum ich auf dieser Seite bin.
    😉 schreibt ein Buch drüber
    mein Leben und mein Dad der im Paradies warten wird <3
    thx fürs Lesen
    In Liebe traurige Geschichteso wie mein Leben lief
    also hasst niemand für Sachen die nicht euch passiert sonder annderen "passiert" sind den woher seit ihr euch sicher
    vielleicht ist nicht mal meine Geschihte wahr.

    Für meine Eltern die ich irgendwann wiedersehen werde
    ich vermisse dich Mum
    ich vermisse dich Dad
    jetzt ist Jehova da <3

    ICh hoffe ihr wisst was die Religion mir bedeutet

  48. Nina sagt:

    Hallo,

    ich bräuchte bitte umgehend einen Ratschlag von euch, ich weiß nicht mehr weiter und bin sehr verzweifelt.

    Ich habe vor einigen Monaten meinen Traummann kennen gelernt, er ist mein Nachbar!

    Tatsächlich führen wir mehr oder weniger so etwas wie eine Beziehung. Es hat sich herausgestellt, dass er Zeuge Jehovas ist, was ich nicht schlimm finde, ich bin total beeindruckt von dem Glauben bzw. deren Denken in mancherlei Hinsicht. Das Problem ist nur, ich kann mit ihm noch nicht “offiziell“ zusammen sein, denn er ist geschieden, weil die Frau ihn verlassen hat ohne jeglichen Grund. So wie ich es verstanden habe, ist nicht bewiesen worden, dass sie ihn betrogen hat = Scheidungsgrund, sondern sie einfach ohne ein Wort ihn verlassen, bzw. die Scheidung eingereicht hat. Laut Zeugen Jehovas ist ein Scheidungsgrund Ehebruch oder eben der Tod, wenn ich es richtig verstanden habe. Er ist also auf dem Papier rechtskräftig geschieden, jedoch vor Gott noch gebunden… Kennt ihr euch damit aus? Wie lange dauert es, bis er wieder eine neue Frau “haben darf“?

    Wir sehen uns jeden Tag, benehmen uns wie ein Pärchen, alles bis auf den Sex natürlich.. Seine Eltern sagen auch immer, er solle aufpassen, eben weil er noch gebunden ist und er eigentlich keine Freundin haben darf.

    Ich weiß, ich könnte ihn fragen, was ich auch getan habe. Er sagt eben, es muss bewiesen werden, dass sie ihn betrogen hat, wie auch immer, und dass es bald sein wird.. keine Ahnung was er damit meint..

    Vielleicht ist hier der eine oder andere Zeuge anwesend, der mir einen guten Ratschlag geben kann. Er bedeutet mir wirklich alles und ich habe wahnsinnige Angst, ihn zu verlieren.

    Er spricht mit mir über eine gemeinsame Zukunft mit mir, was mir etwas Hoffnung gibt, jedoch ist eben diese Ungewissheit, was ist, wenn es niemals nachgewiesen werden kann, dass sie ihn betrogen hat?

    Er hatte diese Woche Besuch von 2 Ältesten… Familienmitglieder haben ihnen nämlich von uns erzählt, weil sie angst haben, dass wir was „schlimmes tun“ weil er eben noch gebunden ist vor Gott. Er kam völlig verzweifelt an meine Tür, sein Blick hat mich fast umgebracht, diesen Schmerz in diesen Augen. Gestern haben wir darüber geredet… Er sagte, dass er sich nicht mehr mit mir alleine treffen darf, nur noch an öffentlichen Orten. Wir haben uns jeden tag zuvor gesehen, jeden Abend waren wir zusammen. Diese Ungewissheit bringt mich um den Verstand.
    Wir haben uns gestern trotzdem allein gesehen bei mir und haben uns auch geküsst.

    Ich habe seinen Glauben immer respektiert, hätte gewartet mit dem Sex und allem drum und dran. Aber wo er gestern meinte, dass wir uns eigentlich nicht mehr sehen dürfen alleine, hat mir den letzten Funken Hoffnung genommen.

    Wenn ich diesen Mann nicht so sehr lieben würde, wäre das alles nicht so schlimm. Ich weiß nicht, an wen ich mich sonst wenden soll, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich will ihn nicht aufgeben, weiß aber auch nicht, wie ich kämpfen soll, weil ich Angst habe, dass er sich dann komplett gegen mich und für seinen Glauben entscheidet.

    Bitte helft mir!!!!

  49. Ricarda sagt:

    Hallo Nina,

    im Zweifelsfall ist es tatsächlich so, dass man ihr unter Umständen niemals beweisen kann, dass sie Ehebruch begangen hat und – womöglich hat sie es ja auch gar nicht.

    Wenn du meinst, du musst dich den Regeln der Zeugen Jehovas unterwerfen, hast du ein Problem. besser wäre es, du würdest dich inhaltlich mit dem Glauben auseinander setzen und ihn vor die Wahl stellen: entweder die Zeugen oder ich. Das ist natürlich schwer, wenn man frisch verliebt ist.

    Möchtest du wirklich mit einem Mann zusammen sein, der sich von einer Sekte vorschreiben lässt, was er darf und was nicht? Die Zeugen Jehovas regieren bis ins Bett hinein. Das sollte man sich ganz genau überlegen.

    Darauf zu hoffen, dass man seiner Frau Ehebruch nachweisen kann, würde ich jedenfalls nicht.

    • Nina sagt:

      Vielen Dank schonmal für die schnelle Antwort.. jedoch habe ich angst, wenn ich ihn damit konfrontiere, dass ich ihn ganz verlieren …also wenn ich ihn vor die wahl stelle.. er ist erst seit 2003 zeuge, (30 Jahre alt) also hatte er vorher quasi so ein leben wie ich..

      es ist alles so aussichtslos …

  50. ich verliere meine Liebe sagt:

    Hallo Ricarda, ich habe das Gefühl nach Std. des lesens das du weiter helfen kannst. Wäre ein Telefon möglich da es zu viel zum schreiben ist das würde den Server sprengen. Es geht un jz meine große Liebe die ich vor meinen augen verliere aber nicht aufgeben will. Danke.

    • Ricarda sagt:

      Natürlich können wir telefonieren. Du erreichst mich unter:
      Handy 0152/34 34 30 70

      Ich nehme mir für solche Telefonate immer gern sonntags ab 10 Uhr Zeit. Das ist die Zeit, die ich früher im Königreichssaal war.

  51. olaf sagt:

    Ihr seid alle sehr „böse“
    ich bin schon zum Zweiten Mal ausgeschlossen u das zu Recht.
    Ich werde weder verurteilt, noch bedroht, noch sonst was böses.
    Jehovas Zeugen gehen mit der Bibel u zeigen den wahren Weg, das ist alles, was ihr ihnen zur Last legen könnt. Wenn alle Zeugen wären, gäbe es keine Abtreibung, keine Kriege und was auch immer………. nicht Zeugen sitzen im Gefängnis (eben nur, weil Sie keinen erschießen wollen) ………. ihr, ihr…….. all die anderen Religionen machen das böse System…….. aber darüber schreibt ihr nicht…….. schämt Euch für Eure bösen Äußerungen……… u Lügen ohne Ende, vielleicht, weil mal Euch wegen Eurem bösen Lauf zurechtgewiesen hat…….. das hat Euch nicht gefallen…… denkt darüber nach……… das hatte Gründe, das weiss ich genau………. Olaf

  52. Jasmin sagt:

    Hallo Ricarda,
    ich hoffe du kannst mir helfen und etwas Licht ins Dunkle bringen. In ein paar Wochen möchte wir Heiraten und mein Zukünftiger hat nichts mehr mit den ZJ zu tun. Er ist mit ca. 15Jahren von zu Hause abgehauen. Die Eltern sind weiterhin ZJ und der Vater bekleidet wohl auch irgendwelche Ämter. Entschuldige bitte, aber ich habe mich bisher noch nie damit befasst. Da seit ein paar Jahren wieder Kontakt besteht, dachte ich, das Thema ZJ gehört der Vergangenheit an. Jetzt ist es so, dass wir nur Standesamtlich heiraten wollen und mein Zukünftiger als Kind keine Wahl hatte und sich mit 14Jahren „freiwillig“ hat taufen lassen. Der Vater ist jetzt der Ansicht, dass er die Standesamtliche Trauung mit seinem Gewissen und weil er da irgendwelche Ämter bekleidet nicht vereinbaren kann und möchte nicht kommen. (eine Absage bei einer kirchlichen Trauung hätte ich verstanden) Ich verstehe das nicht, da er kein Problem damit hat, nach der Trauung mit ins Restaurant zu kommen. Alles nur, weil mein Mann sich hat Taufen lassen! Kannst du mir das erklären? Ich finde das sooo blöd und inkonsequent. Müsste er nicht dann komplett wegbleiben? Warum kann die Mutter das mir ihrem Gewissen vereinbaren?
    Ich danke dir im Voraus für eine Antwort.

  53. Tanja sagt:

    Hallo Ricarda,

    ich finde deine Seite und deine Hilfe wundervoll.
    Kannst du mir Organisationen o. ä. in Bayern empfehlen, die beim Ausstieg helfen bzw. man mit ehemaligen ZJs sprechen kann?

    Kurz zu meiner Geschichte:
    Ich (28, römisch-katholisch) bin seit einem Jahr mit meinem Freund (38 Arbeitskollege und seit Geburt ZJ) zusammen. Nachdem er letztes Jahr seine depressive Ehefrau (mehrere Selbstmordversuche, lebensverneinend, extrem gläubige ZJ) verlassen hat und sich eine eigene Wohnung gesucht hat, sind wir ein Paar geworden. Zwischendurch hat er immer wieder versucht sich von mir zu trennen … immer mit Tränen in den Augen, Heulkrämpfen und den Worten „Ich liebe dich über alles … aber ich habe keine Kraft“ …
    Und doch liegen wir uns spätestens nach einem Tag wieder in den Armen, weil wir einfach Seelenverwandte sind. Ich dachte immer, dass sowas Quatsch ist … bis es dann einem selbst passiert.
    Ich spüre seinen Schmerz und seine innere Zerrissenheit … er möchte seine Familie und Freunde nicht verlieren, aber mich auch nicht … mittlerweile hat er auch verstanden, dass dieser „Verein“ sein Leben zerstört hat.
    Ich bin unglaublich stolz auf ihn, weil er mittlerweile sein Leben versucht zu leben und selbst denkt, handelt und fühlt … und doch kämpft er mit dem Druck …
    Er glaubt, dass er nach einem Ausstieg isoliert wird, aber das Gegenteil ist der Fall: die ZJs sitzen im Käfig und werden isoliert … er hingegen ist dann frei, wenn auch mit einem schweren Verlust …
    Er hat die Kraft, aber er braucht Gleichgesinnte, die wissen wovon er spricht und wie er leidet. Er ist ein offener Mensch geworden; wir haben bisher soviel gemeinsam erlebt: Urlaub, seinen Geburtstag gefeiert, wir zeigen uns gemeinsam in der Öffentlichkeit, in der Arbeit weiß jeder, dass wir ein Paar sind … und natürlich leidenschaftliche Liebe 😉

    Ich freue mich über jedes liebe Wort um ihn Kraft, Trost und Mut zu schenken. Er hat ein freies, selbstbestimmtes und liebevolles Leben verdient.

    In diesem Sinne … hört auf euer Herz <3

    Eure Tanja

    • Ricarda sagt:

      Hallo Tanja,

      es gibt einen Stammtisch in Nürnberg.

    • Genovefa sagt:

      Lb Tanja, Dein Bericht hat mir gefallen, besonders der Satz: Er glaubt, dass er nach seinem Ausstieg isoliert wird, aber das Gegenteil ist der Fall….
      So hatte ich es bisher noch nie gesehen, sie, die ZJ isolieren sich und wir, die usgestiegen sind, haben zur christlichen Freiheit gefunden.

      Grüsse
      Käfer

    • Genovefa sagt:

      Lb Tanja, Dein Bericht hat mir gefallen, besonders der Satz: Er glaubt, dass er nach seinem Ausstieg isoliert wird, aber das Gegenteil ist der Fall….
      So hatte ich es bisher noch nie gesehen, sie, die ZJ isolieren sich und wir, die ausgestiegen sind, haben zur christlichen Freiheit gefunden.

      Grüsse
      Käfer

  54. Gini sagt:

    Also bei aller Liebe was ich hier lese ist absoluter schwachsinn!!! Ich bin in diesem glauben aufgewachsen und wurde auch getauft. Später bin ich ausgetreten! Und gab es Probleme? Nein! Ich habe den ältesten meinen Standpunkt erläutert warum ich nicht mehr möchte und gut war!

    Zu dem Thema das Kinder stundenlang sitzen müssen..ehy mal butter bei die fische..in der schule müssen sie auch sitzen und leise sein und dürfen nicht durchs Klassenzimmer rennen..man kann auch alles auf die Goldwaage legen..und das mit dem schlagen..hmm ist das nicht überall so? Ich persönlich habe das nie erlebt das kinder geschlagen wurden weil sie nicht ruhig saßen..es gibt zb auch die Möglichkeit mit dem kind in einen separaten raum zu gehen und dann ist gut!

    Und sind die Richtlinien so schlimm? Ist es so verkehrt seinen nächsten zu lieben? Ist es so verkehrt sich von Drogen Zigaretten und übermäßigem Alkoholgenuss fernzuhalten? Ich glaube nicht! Wenn alle Menschen grundlegende Richtlinien die in der Bibel stehen befolgen würden dann würde unsere Welt ganz anders aussehen!

    Das was ihr hier betreibt grenzt schön sehr an eine Hexenjagt! Informiert euch mehr und an die dies aus hass oder was auch immer schreiben kommt mal klar!

  55. Nanami sagt:

    Hallo.
    Ich hoffe, man versteht es, dass ich meinen echten Namen nicht hinschreibe. Er ist nicht sehr selten, aber dennoch habe ich irgendwie Angst, dass jemand aus meiner Familie oder meiner Versammlung das findet.
    Ich würde gerne meine Geschichte erzählen.
    Ich bin aufgewachsen bei den ZJ und mit 14 Jahren hatte ich meinen ersten Freund, mit 15 mein erstes Mal. Mit 16 Jahren beging ich einen schweren “Fehler“ konnte nur deshalb in der Religion bleiben, weil ich “bereut habe“.
    Schon zu dem Zeitpunkt besaß ich ein, ich nenne es mal, ein zweites Gesicht. Vor meiner gläubigen Familienseite und der Versammlung war ich die Brave, bin ich noch immer die Brave und vor allen Anderen, bin ich ich.
    Ich fange an, an allem zu zweifeln, schon seitdem ich 13 bin. Jetzt habe ich irgendwie Angst. Ich weiß nicht genau, wie ich meinen Ausstieg vorbereiten soll.
    Ich habe vor, mit nun endlich zwanzig Jahren, auszuziehen, möglichst ohne das Wissen meiner Eltern. Ein möglichst großer Kontaktabbruch.
    Dass es eine psychiche Manipulation ist, habe ich mittlerweile verstanden, schon alleine, weil ich die Sache mit der Homosexualität anders auslege, als die ZJ es tun und trotzdem bin ich bibelgläubig, glaube ich an Jehova.
    Gibt es eine Möglichkeit, mit der Angst besser klarzukommen, alles zu verlieren, wenn ich nach meinem Auszug aussteige? Wo finde ich eventuell einen “Helfer“ mit dem ich reden kann, der mir helfen kann, den Brief für meinen Ausstieg zu formulieren, oder dies über andere Wege zu tun?
    Eine Antwort wäre wirklich sehr freundlich, da ich nicht möchte, dass meine Tochter diese Angst in mir sieht, denn mit ihren vier Jahren bemerkt sie wahnsinnig viel.
    (Falls es hilft. Ich komme aus Niedersachsen. Die kleinen Kongresse sind in Möllbergen … )
    Mit freundlichen Grüßen
    Nanami

    • Ricarda sagt:

      Hallo Nanami,

      du kannst mich anrufen, wenn du möchtest. Ich empfehle dir auch, dich an dein Jugendamt zu wenden. Auch, wenn du schon volljährig bist, kannst du im Rahmen der Jugendhilfe Beistand bekommen, vor allen Dingen deshalb, weil man bei den Zeugen Jehovas eben gerade nicht lernt, selbständig zu werden. Der Aussteigerbrief ist ganz einfach: „hiermit verlasse ich die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas. Ich wünsche keinerlei weitern Kontakt, weder durch Besuche, noch durch Briefe oder Telefonate.“ Du musst nichts erklären. Was du aber in jedem Fall musst: zum amt gehen und dort deinen austritt erklären, wenn in deinem Bundesland die Zeugen als Körperschaft anerkannt wurden. Bau dir so schnell du kannst einen neuen Freundeskreis auf. Neue Freunde findest du in Aussteigerkreisen. Vielleicht kannst du zu Anfang in eine WG ziehen. Dann fällt der Abschied nicht so schwer.

      • Nanami sagt:

        Freundesmäßig habe ich eher fast keine in dieser Religion. Die meisten meiner Freunde sind von außerhalb. Voon ihnen wurde ich teilweise auf die Manipulation dort aufmerksam gemacht und auf diesen psychischen Druck, der häufig ausgeübt wird, sowie diese grausame Kindererziehung.
        Den Tipp mit dem Jugendamt werde ich mir auf jeden Fall merken.

  56. Unknown sagt:

    Hallo,
    Ich bin 16 Jahre alt und meine Eltern gehören den Zeugen Jahovas an. Ich bin nicht getauft und gehe immer mit. Ich würde am liebsten aussteigen aber ich weiß nicht wie. Wie soll ich das meinen Eltern erklären? Besteht da die Möglichkeit das sie es mir dann „verbieten“ wollen?

    Danke im Vorraus

  57. Carina sagt:

    Bitte helft mir!

    Ich bin ungetaufter Verkündiger,meine ganze Familie ist bei den Zeugen und ich hab ganz schlimme Probleme weil ich nicht mehr daran glauben kann. Ich will aussteigen aber ich brauche gute Argumente. Kann mir jemand helfen?
    LG

  58. Luna sagt:

    Hallo Leute,
    Ich weiß nicht ob das richtig oder falsch ist, wer weiß das schon…
    Ich bin bei den Zeugen jehovas aufgewachsen, hab mich mit 17 getauft und mit 19 bin ich ausgeschlossen worden, bzw habe mich selber gestellt weil ich austreten wollte. Nun seit mehreren Monaten habe jeden tag Todesangst zu sterben, ob das ein Zeichen ist weiß ich nicbt es ist einfach nur schmerzlich und macht mich in meinen Gedanken verrückt, ist das normal? Soll das die Strafe sein das ich ausgetreten bin? Die Welt wie sie im Moment ist kann ja nicht für immer sein. Und auch wenn ich nicbt mehr dabei bin glaube ich schon an diesen Tag der kommen wird und das Böse entfernen wird. Ich weiß es auch nicht was ich glauben soll…Was meint ihr habt ihr auch solche Gedanken?

    • Ricarda sagt:

      Hallo Luna,

      viele Aussteiger haben Angst vor Harmagedon. Mir zeigt das, dass du dich inhaltlich noch gar nicht mit der Situation auseinander gesetzt hast.

      Wir können aber gern telefonieren.

  59. Marianne Bursofsky sagt:

    Hallo! Ich bin mittlerweile 43 Jahre alt.
    Als ich 5 Jahre alt war, begann mein Vater ein Bibelstudium. Wir besuchten eine nette Versammlung, die sehr freundlich und auch menschlich war. Nach einiger Zeit feierten wir kein Weihnachten mehr usw. usf. ich hatte zwei ältere Geschwister Bruder 17 und meine Schwester war 13.
    Mein Bruder hat da nie mitgemacht und ging mit 20 Jahren fort. Meine Schwester war auch nicht begeistert. Ich fand dort eine meiner besten Freundinnen und auch meine Schwester fand sich nach kurzer Zeit eine gute Freundin. Nach ca. drei Jahren verließ mein Vater und meine Mutter wieder die Versammlung (sie waren nie getauft) aber meine Schwester war total involviert und nahm mich weiterhin mit. Sie ließ sich auch taufen und ich führte eine Art Doppelleben, da ichin der Schule überall mitmachte und den Kontakt mir ZJ eher verheimlichte… ich ging aber zwei mal wöchentlich mit meiner Schwester zu den Versammlungen und verbrachte viel Freizeitmit den Jugendlichen der Versammlung, was mir gut gefiel. In meinem Dorf hatte ich nicht so viele Freunde und gemeinsame Freizeitveranstaltungen.
    Ein großer Einfluss passierte dann mit 14, als ich Kindergärtnerin werden wollte und der uns betreuende Bruder meinte, das geht nicht bzw. wäre nicht gut, weil ich ja alle kichlichen Feste mit den Kinder feiern müsste. Ich muss dazu sagen, ich war nie getauft! Ich ging dann in die HAK, machte sie auch fertig, aber mit 16 sagte ich dem Bruder der mit mir „studierte“ Ich mag nicht mehr studieren, ich glaube nicht recht daran und kann das den fremden Menschen im Predigtdienst daher auch nicht vermitteln. Die Reaktion war verblüffend, er packte schnell die Bibel ein und meinte ok, und das war’s ich war frei….
    Meine Schwester machte sich natürlich große Sorgen um mich und ich ließ, wie man so schön sagt, die Sau raus…. ich trank Unmengen an Alkohol, ging exzessiv in Discos und berauschte mich. Es war gar nicht gut, 2 Jahre spätef hatte ich einen Freund der mich ständig betrog, ich war ihm verfallen und oft unglücklich…nach sechs Jahren machte ich Schluss. Meine beste Freundin wurde ein paar Jahre nach meinem Ausstieg ausgeschlossen, wir verloren leider den Kontakt. etliche Jahre später trafen wir uns wieder und kurz danach starb sie bei einem Autounfall…..

    Kurzum ich lernte NIE mir eine eigene Meinung zu bilden…. das ist mein größtes Problem… ich habe mittlerweile einen 10jährigen Sohn, er hatte starke Probleme mit dem Schulwechsel ins Gymnasium…. und ich bin dadurch draufgekommen, dass ich selbst einige Probleme mit mir selbst habe. Könnte meine eigenartige Kindheit (Doppelleben, ZJ) damit zusammen hängen? Sollte ich eine Psychotherapie machen??

    Ich bin für jeden Kommentar dankbar

    • Ricarda sagt:

      Hallo Marianne,

      mit den Therapeuten ist das so eine Sache. es gibt keine Ausbildung in Sachen Sekten. einen guten Threrapeuten zu finden hat den eher den Charatakter von Glücksspiel.

      Wir können aber gern telefonieren.

  60. sharina senna sagt:

    Erstmals ein liebes Hallo an alle, – ich habe mir hier einige Kommentare durchgelesen und möchte gerne meine Erfahrung mit den ZJ hier erzählen. Eine kurze Vorgeschichte: mit 7 Jahren machte ich meine erste persönliche Gotteserfahrung „ohne Bibel, ohne Religionszwang, ohne Manipulation seitens der selektiven Wahrnehmung anderer“ – alles was ich in mir und um mich herum mit GOTT erleben durfte war stets auf natürlicher Ebene, dank der reifen Persönlichkeiten, die mich großgezogen hatten und, „es waren NONNEN!“ Ich hatte ganz gleich wer mir darin Glauben schenkt oder nicht daran glauben kann die schönste und glücklichste Kindheit und Jugend dank GOTT erleben dürfen, so dass ich meine Vergangenheit das Paradies mit meinem lieben GOTT darin festhalte, weil genau diese Prägung (wir Menschen sind ) der Halt, die Stütze, dass Kraftzentrum meiner späteren Zukunft ausmachte. Ich war so frei groß geworden, so gedanken frei, so gesund, wie GOTT es für mich geebnet hatte, so, wie Menschen in ihrer Individualität es sein sollten „dürfen,“ – eben natürlich und ungezwungen. Niemand zwang mich dies oder jenes zu glauben, dass einzige was die Nonnen versuchten, war mir die Trinität „verbissen auf -zu-zwängen“ worin ich jedoch durch GOTT so gefestigt gewesen bin, dass sie darin keine Macht hatten, „was ich zu glauben habe!“ Die Nonnen lernen dies von ihrer Kirche, ich jedoch als Kind durfte GOTT persönlich erfahren und ER bewies mir durch SEIN Wirken, dass Jesus nicht GOTT der ALLMÄCHTIGE ist, da ich kurz einmal versucht gewesen bin „Jesus anzubeten“ jedoch sich sofort (in der Herzgegend) GOTT in mir bewegte und mir so liebevoll und sanftmütig zeigte, dass ER der ALLEINIGE ist, den ich anbeten darf. So machte ich im Laufe der Jahre immer und immer wieder ganz persönliche Erfahrungen – überwältigende so tiefgreifende Begegnung mit GOTT, dass ich erlebte, keiner ist IHM gleich und keine Liebe dieser Erde nicht einmal die beste Mutterliebe gleicht der LIEBE der REINEN LIEBE GOTTES und dazu, – brauche ich keine Religion! Bei GOTT durfte ich ICH sein, ohne mich zwanghaft in die Schizophrenie eines „Glaubens jener kranker geisteskranker Religionsmächte unterordnen zu müssen um dem angeblichen wahren Glauben – wahren Gott nämlich ihren Gott“ zu dienen!“ Leider fing ich mit 19Jahren (wg. einer Zeugin Jehova die ich damals kennenlernte) die Bibel an zu lesen und schon in den ersten Seiten (AT) bemerkte ich nicht nur im Geiste sondern tiefgreifend in meiner Seele, „diesen grausamen Gott, gleich, wie man ihn in die Geschichte eindiktiert,“ diesen kenne ich nicht! Verstört lag ich die Bibel wieder weg und blieb – bei mir. Viele Jahre später jedoch begann ich mit den ZJ die Bibel zu studieren, davor erlebte ich auf eine Bitte im Gedankengebet zu GOTT eine großartige überwältigende Vision, eine Offenbarung GOTTES (ich möchte hier jetzt nicht im Detail darauf eingehen, es würde ein ewiger langer Text entstehen) die mich bis heute sehr positiv bewegt und mir zeigt, dass GOTT ein lebendiger ist und individuell in SEINEM SEIN selbst entscheidet wem ER sich persönlich offenbart und was IHN ausmacht in SEINER ALLMACHT – nämlich Liebe, REINE LIEBE, kein Zorn, keine Strafe – dafür Saat & Ernte, die absichtlich Menschen verdrehen in die „Gottes Strafe!“ Als ich den ZJ (ein Ältester und seine Tochter unterrichteten mich, da „Andere nicht mit mir klar kamen, wg. meines ständigen Dagegenhalten) von all meinen glücklichen Begegnungen und Erfahrungen mit meinem lieben GOTT erzählte, wurde ich ausgelacht, zurechtgewiesen und es wurde mir deutlich gemacht, dass nicht GOTT mit mir war, ist, sondern der Satan mich getäuscht hatte, weil GOTT mir niemals selbst persönlich wie z.B. in einer „Vision“ begegnen würde, da ich weder ein Zeuge Jehova bin, noch ich ein „Ältester“ sei (damals wusste ich gar nicht „was der Älteste“ in der Gemeinde bzw. bei den ZJ bedeutete!), – es könne nur der Satan sein, der mich getäuscht hatte. Das Bibelstudium wurde immer schwieriger, ich wusste nicht, werde ich jetzt „schitzophren“ oder bin ich vielleicht verrückt so, dass der Satan die alleinige Macht beherrsche, „GOTT gar nie mein lieber GOTT sei,“ es in und durch Satan geschah, all die Liebe, die ich durch GOTT erfuhr…es kam, wie es kommen musste, – ich verlor mich und fing nach und nach an meinen lieben GOTT zu fürchten und zwar so, dass ich nicht mehr natürlich „Mensch bin,“ sondern ein sündiger Dreck, der GOTT weder verdiente, da ja die ZJ mir immer und immer wieder sagten, „Sünder, Sünder – Erbsünde“ solange, bis ich alles Selbstbewusstsein verlor und es keinen Sinn mehr für mich machte „Mensch mit GOTT“ zu sein! Ich war so verwirrt, so beeinflussbar, dass ich nicht oder kaum mehr in der Lage dazu gewesen bin mir und all meinen GOTTESBEGEGNUNGEN zu vertrauen, – ich war so gedemütigt in allem, dass ich irgendwann damit anfing „GOTT die Schuld“ für alles zu geben, wie ER es nur zulassen konnte, dass ich derart manipuliert wurde! Es folgte ein schwere Psychose. Ca. 1 Jahr war das Bibelstudium mit den ZJ, ein Jahr viel zu viel um kaputt zu gehen. Als Kind schon hatte ich die Fähigkeit „zu durchschauen,“ und nach und nach bemerkte ich im Tun der Zeugen Jehovas, was hat dies alles mit einem lieben GOTT zu tun? Mir ging es seelisch immer schlechter. Ich kannte davor von meiner Seite her keine „Menschenunterscheidung!“ Also in dem Saal der ZJ bemerkte ich starke Unterschiede…“du sitzt hier, weil ich bin dies und du bist das…“ – dazwischen erfuhr ich dass ein „unbeliebter Zeuge“ seine Tochter sexuell missbraucht und dieses kleine Mädchen (Eltern sind geschieden) ständig angst hat, wenn das Wochenende sich naht, da es hier zum Vater musste. Ich wollte dagegen angehen, jedoch wurde mir sehr nahegelegt, es ginge mich nichts an und als ich fragte, warum ihr Zeugen nicht einschreitet um dem Kind zu helfen hieße es, dieser Mann sei zwar unbeliebt bei vielen anderen Zeugen, doch er habe das Recht in der Organisation zu bleiben und GOTT würde sich um sein Benehmen kümmern. Kinder mussten 2 – 3 Stunden ruhig sitzen und waren ebenso wie alle Erwachsenen nichts anderes als die Marionetten geisteskranker sehr gefährlicher Religionsgründer, die nur eines im Sinn hatten – MACHT über andere auszuüben, denn MACHT verspricht GELD und wer Geld hat besitzt die Macht weil Geld und Macht stets zusammenhalten! Ich gehöre nicht zu den Menschen, die auf Buchstaben vertrauen aufbauen, ich brauche Beweise!!! Also quälte ich mich weiterhin mit der Bibel und den Zeugen, Herz und Verstand gingen unterschiedliche Wege, ich konnte diesen „grausamen Gott“ so wie die Zeugen mir immer wieder eintrichterten, dass Gott straft, auch zornig ist, ich aufpassen muss „nicht das Falsche“ zu tun usw. usw., – irgendwann dazwischen wurde ich unfähig „Gott zu lieben,“ und ich fing an die Bibel zu hassen, zu verachten weil sie mir nur noch Angst unterbreitete und ich begriff, „diesen, also ihren Gott,“ was kann ich dem schon sein, egal was man ist was man tut, – es ist immer falsch. Meine Seele wurde immer kränker. Wenn ich die Bibel aufschlug um darin zu lesen, bekam ich kaum noch Luft, also zwang ich mich immer mehr, da ja die Zeugen meinten, „es sei der Teufel der mich am Gottes Wort hindern möchte!“ Eine Spirale des Wahnsinns fraß mich nach und nach in sich auf! Ich weinte und weinte. Immer verzweifelter wurde ich und begann in Gedanken das „Böse zu denken.“ Es gab kaum noch Hoffnung oder einen Ausweg „Gott gerecht“ zu werden, so streng und hart wie die Zeugen ihn mir beigebracht hatten – sei Gott, ich müsse dies verstehen indem ich die Geschichte begreife. Nein, nichts begriff ich. Dann hatte ich einen Wahrtraum! Darin sah ich, wie die beiden Zeugen, die mich unterrichteten, dass sie „stehen blieben, – sie schauten mir ständig hinterher, wie ich weiterging mit der Bibel in der Hand, aber sie konnten sich nicht bewegen, also mir nachgehen.“ Wie „Salzsäulen“ standen sie mit getrübten Augen. Ich sah mich nach ihnen um und wunderte mich, warum sie „nicht gehen konnten obwohl sie weitergehen wollten!“ Sie waren wie „festgeklebt am Boden mit ihren Füssen“ so dass kein Gehen mehr möglich für sie gewesen ist. Die Bibel in der Hand sagte ich zu mir selbst, „hat ja doch recht,“ da ich davor sah, wie GOTT am Ende der Zeit der Menschheit mit Feuer kam und dies in einer Leichtigkeit, dass ER die ALLMACHT besitze und nicht der Mensch so wie der Mensch sich eben verhält „zu glauben allmächtig zu werden“ in all seiner Willkür und Absurdität. GOTT zeigte mir wie ER das Böse Treiben der Menschheit und der „geliehenen menschlichen Macht“ein Ende setzen wird. Darin ging es nicht „was Menschen glauben oder nicht für möglich halten können,“ GOTT hat es nicht nötig sich den Menschen zu beweisen bzw. „unterzuordnen,“ indem ER ihnen den überheblichen menschlichen Geist dem verdorbenen menschlichen Herzen sich persönlich offenbart – was die Zeit die zuende gehende Zeit der Menschheit angeht. Tatsächlich geschah nach meinem Traum, dass die Zeugen Jehovas mich „nicht einfangen“ konnten, denn ich beendete den Kontakt vollkommen zu ihnen und bemühte mich alleine die Bibel zu lesen, was letztlich jedoch gescheitert war da ich der heutigen Meinung bin nicht allein aufgrund meiner persönlichen Erlebnisse mit GOTT sondern ich studierte viele Jahre die Literatur der Entstehung vieler Religionen und der Entstehung der Bibel – dass „dieses angebliche hl. Buch“ (die Kirche spricht ja auch Menschen also fehlbare und verbrecherische Menschen „heilig“ – jeder hat die Möglichkeit sich selbst aufzuklären, bevor er einer Religion glaubt, anstatt GOTT zu glauben) alles GOTTES WORT sein soll…für mich ist die Bibel gefälscht (siehe Luther, siehe kath. Kirche, siehe Hieronymus ect.) und ich prüfe und glaube nur das GUTE! Als mir eine Zeugin erzählte, dass Gott hart sei und nicht wirklich hilt, na ja, ich kanns ja versuchen…aber siehe „Hitler,“ da hat ja GOTT auch nicht geholfen, war ich derart so erschrocken, dass ich sie fragte:“du bist seit über 40 Jahren Zeuge Jehova, kennst die Bibel in und auswendig…aber hast kein kindliches Vertrauen? Wozu dann dein Glaube?“ Sie sagte nichts. Ich erlebte häufig, wenn ich Fragen zu der Bibel hatte und alles was nicht in ihrer (den Zeugen Jehovas) selektiven Wahrnehmung hineinpasste dass ich hinterfragte oder nicht ihrer Meinung gewesen war, dass sie sehr aggressiv wurden und meinten, „der Satan spreche durch mich!“ Die Ehefrau des Ältesten der ZJ hatte große Angst mich beim ersten male zu Begrüßen und als ich ihr die Hand reichte sagte sie erleichtert:“Gott sei dank bist du nicht vom Satan!“ Du meine Güte dachte ich mir, wo bin ich da gelandet??? Selbstverständlich fragte ich sie höflich, „warum sollte mich Satan zu euch schicken?“ Sie meinte:“du hast mich mit deinen Augen angesehen und nicht weggesehen, also zeigt mir dies, der Satan hat dich nicht zu uns geschickt!“ Wow, ich war erstmals platt, schluckte und sagte zu ihr:“weißt du eigentlich wie viele Menschen aus welchen Gründen andere bei der Begrüßung nicht ansehen können, oder im längeren Gespräch? Zum einen kann dies Komplexe ausdrücken, zum anderen eine schlechte Erziehung oder wg. Augenproblemen, was manchmal seit meiner Schilddrüsenentfernung wg. Lichtempfindlichkeit auch mir passieren kann, da ich oft „woanders“ hinsehen muss weil meine Augen brennen und ich sie bewegen muss damit ich keine Schmerzen bekomme, so auch oft im Straßenverkehr wenn man längere Strecken im Geradeaus fahren muss, sollte man das Auge trainieren, also in
    Bewegung halten!“ Daraufhin erwiderte sie nichts. Ich bemerkte sehr schnell, dass ich mich in einer sehr kranken Geistes und Seelen sehr gefährlichen Psychowelt befinde und signalisierte, „dies ist nicht meine Welt!“ Auch machte ich den Zeugen J. eindeutig klar, dass GOTT von dem ihr alle so preis voll spricht „lebendig ist“ und ihr auf der einen Seite es bejaht aber „erlebt IHN dann ein Mensch,“ so auch in der kath. Kirche, – ist der Mensch der GOTT wahrhaftig erlebt entweder vom Satan beherrscht oder einfach nur irre im Kopf. All die „Religionsgläubiger, die so fest fundamentalistisch an ihren „Bibel-Gott“ hängen…die so eifrig „jenes und dieses von GOTT angeblich alles zu wissen scheinen,“ all diese Menschen die von GOTT reden und reden und immerzu reden – worin haben sie SEINE WAHRHEIT im SEIN das WESEN GOTTES erlebt, wahrhaftig erfahren, außer in ihrem Wahn den andere wahnsinnige Menschen weitergeben in der Sicherheit in der sie sich wiegen „sie alleine hätten GOTTES WAHRHEIT“ erkannt, wenn auch nicht im eigenen Leben „lebendig,“ – dafür in Behauptungen und Büchern, die von Menschen ausgehen und geschrieben werden, die von Menschen gefälscht zum Eigenzweck für die Macht „Mensch über Mensch“ je nachdem ausgelegt wird „wie z.B. die Bibel“…Trottel füttert Trottel so kommt ein dritter Trottel im stetigen Kreislauf des Irrsinns Trottel wie eine ansteckende Krankheit im Wege stehend „entgegen,“ stets vertrottelt geistig blind und verblödet, seelisch unfähig sich selbst wahrzunehmen, dass Leben die LEBENDIGKEIT GOTTES zu erfühlen und dies alles für ihr heuchlerisches „Halleluja!“ GOTT bedeutet für mich VATER, FREUND, den ich nicht fürchten muss weil ich Mensch bin und Mensch muss die Erlaubnis haben sich entwickeln zu dürfen und dies in Ehrlichkeit und Freiheit nur so, kann und wird er der Mensch in Wahrheit GOTT begegnen und nicht, „weil andere sagen wie ich und was ich zu glauben habe um dem WAHREN GOTT zu gehorchen!!!“ Kaum ein Mensch hat den Mut freigeistig ehrlich „zu sich zu stehen!“ Stattdessen glauben sie „GOTT begegnet man in Religionen!“ Nicht „außerhalb“ existiert GOTT! In EUCH, so ihr wollt IHN ehrlich empfangen. Wozu haben Menschen überhaupt ihren Geist, ihre Gefühle – ihre Seele, wenn ihre Daseinsberechtigung in ihrer Individualität ständig infrage gestellt wird, ständig aufgezwungen wird indem „Andere sagen was richtig und falsch sei“ – der individuelle Mensch bedeutungslos wird in seiner Einzigartigkeit weil wieder andere meinen was zu tun und was unterlassen werden muss!?! Wofür das eigene ICH? Worin sollte sich ein Wesen persönliche Reife im Wachstum seines Lebens finden, wenn er ständig aufgehalten wird „von Anderen,“ die es besser glauben zu wissen? Wie soll sich ein Mensch gesund entwickeln wenn „er nicht gesund sein darf“ weil Andere sich dem Gegenüber im Wege stellt, ihm die Leviten liest, obwohl er den Weg seines Nächsten nicht gehen muss? Was für den Einen richtig sein mag muss für den Anderen nicht die gleiche Richtigkeit haben, weil ich nicht du bin und du nicht ich! Genau darin „liegt das Krebsgeschwür“ es kommt langsam unbemerkt schleichend bis es von innen nach außen dich auffrisst und kaputt macht, dass, sind Religionen, dass, ist Politik! Politik = Religion und Religion = Politik! Es hat nichts mit dem WAHREN WESEN REINER LIEBE GOTTES zu tun! Es sind die Menschen die ständig alles behaupten und verlangen, weil sie erwarten. Die Gesellschaft ist krank weil kranke Geister verstockte böse Herzen, Egoisten machthungriger Eliten von ihrer eigenen Gier nicht loskommen, anderen ständig auf diktieren „was sich gehört und was nicht. Der Mensch glaubt tatsächlich er irre nicht…fügt anderen Menschen soviel Leid zu, dass er nicht einmal mehr bemerkt welche Qual von ihm ausgeht, so bleibt der Mensch stumm und fest in seiner „eitlen erhabenen Funktion,“ wer nicht mitmacht – ist anders und wer anderweitig fühlt und denkt bleibt in einer krank gut strukturierten bösen Gesellschaft von Menschen selbst erschaffen zurück, leidet, weil er weiß, dass was uns „als Richtig in Propaganda verkauft wird – falsch ist und immer falsch bleibt, weil er weiß, dass was falsch ist als richtig aufgezwungen wird „schizophren machthaberisch“ ist und so sind letztendlich alle in seinem „von sich selbst aus geschaffenen“ bösen absurden System gefangen – ein „Gefängnis ohne Gitter“ darum bleibt und ist der Mensch das dümmste und gefährlichste Wesen was sich dafür selbst entschied in der Annahme – es bleibt immer so, weil die menschl. Dummheit sich bequem auf Andere verlässt. Die Kirchen und all die Religionen „polieren ihren Heiligenschein“ sie, und all die Politik Elite-Machthaber gleich woraus sie stets agieren – sich darin ausruhen „auf Allmächtigkeit setzen.“ – Nachdem ich einmal von einer Bibelsitzung der Zeugen Jehovas kam, sah ich unten vor ihrer Haustüre eine sehr kranke miauende Katze. Sofort wollte ich helfen, machte der Zeugin Jehovas den Vorschlag (bin beim Tierschutz) ich pflege sie gesund, gehe auf Eigenrechnung zum Tierarzt (ihre Augen waren zu mit Eiter und sie war sehr abgemagert und nieste stark) und bringe sie dann wieder zu euch zurück da mir diese Zeugin J. verbot diesem Tier zu helfen, sie der Meinung war, dieses Tier ginge uns nichts an, es gehöre dem Nachbar der sich nicht um diese Katze kümmert und ich mich nicht kümmern darf, da sie nicht mein Eigentum sei! Entsetzen ist ein niedriger Ausdruck, ich war geschockt wie „Gläubige, die angeblich GOTT soooo lieben, nach der Bibel leben…unfähig sind das Leid eines anderen Wesen wahr zu empfinden, es ignorieren, eis kalt agieren und die Handlung daraus entschuldigen „indem mir das Wesen, dass lebendige Tier“ nicht gehört und uns dies nichts anginge!“ Viele solcher Erlebnisse bin ich im laufe der Zeit mit den Zeugen Jehovas begegnet und ich wusste sehr bald, dass, hat nichts für mich mit GOTT zu tun. Für mich schon als 7 jährige wusste ich in meinem Inneren sehr genau bescheid, dass mein lieber GOTT „kein strukturiertes programmiertes Wesen“ ist, sondern darin lieber GOTT ist, indem ich in meinem Herzen fähig bin das Leid anderer wahrzunehmen, es zu erfühlen, gerne und ohne Erwartung, ohne zu zögern, ohne es zu hinterfragen – zu helfen wünsche. Auch die schulmedizinische Psychologie ist viel Schuld am Leid vieler Wesen hier auf Erden! Sie geben dem sofortigen Wunsch der sich von innen heraus leiten lässt „helfen zu wollen – den Beinamen Helfersyndrom, so, wie man das Tierabschlachten „Nutztier“ benennt um alles scheinheilig legitimieren zu können, damit jedweder Gewissen in sich abgewürgt und abgetötet wird! Die verlogene Doppelmoral ist geboren! Dein Haustier darfst du lieben…streicheln…und behüten, aber „dem Nutztier“ gilt kein fühlendes Wesen, dass erlaubt „zu empfinden,“ – ihm wird alles abgesprochen so, als würde GOTT der dem Tier die Fähigkeit gab „zu leiden,“ es gut heißen – Tiere skrupellos in uns hineinzufressen, alles zum Wohle der Menschheit! Siehe Paulus…auch er schreibt (wenn nicht gefälscht von der Kirche) „Gewissen auszublenden…beim Fleischgenuss!“ – Ich folge keiner Religion mehr hinterher…ich habe gesehen, ich habe erlebt…so vieles Leid, so vieles Übel…in allem sind sich die meisten (nicht alle!!!) „Gläubigen“ einig, – glaubt was Andere euch sagen…tut, was Andere auch tun…und verlernt euer eigens gegebenes Leben zu verwerfen…nie fühlt die WAHRE LIEBE GOTTES…sondern handelt zum Wohle der Reichen-Eliten..auf das sie weiter gebäre all die Lügen…all die Ängste die sie schüren…folgt nicht eurem Herzen…Gewissen ist was Andere euch eingeben…füttert den Wahnsinn weiter…wehrt euch gegen die richtige Wahrheit…bleibt verblödet im eigenen Geiste…den Andere lenken, manipulieren und darin bestätigen „wie viel ihr noch alles zu geben habt!“ Nur so, – bleibt die Willkür bestehen und wird dem Abfall zur gegebenen Zeit sichtbar – zum Ende hin „den 2. Tod“ – zu sterben. GOTT benötigt nicht des Menschen schwachsinnigen „selbsternannten Glauben“ an IHN! ER weiß, – wessen Seele wahrhaftig gut ist und welche nicht. Es ist das TUN, dass Tun, dass von Herzen kommt – nicht der Glaube! Denn wer mit GOTT ist dem WAHREN, – der ist nicht mit dem Leid verhaftet, – worin Mensch unfähig ist es zu beenden. Menschen fragen bei bösen Erlebnissen „wo ist GOTT – wo war ER…wie z.B. bei der langjährigen Zeugin Jehovas (über 40 Jahre schon dabei)…die unfähig trotz ihres „Glaubens“ ist – GOTT zu vertrauen, ihn in Frage stellt „wo bist du..wo warst du, wie z.B bei Hitler“ – die ihre eigene Bitterkeit (scheitern der Ehe, Mann hat sie viel betrogen..ect. Kinder sind ausgetreten aus der ZJ-Religion ect.) auf Andere Suchende abwälzt indem sie sicher sagt, „GOTT hilft nicht bei Geldnot z.B., oder na ja, ich weiß nicht ob GOTT tatsächlich hilft…man soll IHN eher nicht nerven mit Bitten…GOTT ist so übergroß, dass man IHN nicht belästigen sollte für selbst begangene Fehler…also „Mensch sein“ mit all seinen Fehlern bedeutet „GOTT in ruhe zu lassen!“…“GOTT ist hart (was sie später sehr nervös und unsicher ängstlich zurück nahm)“…GOTT erzieht und bestraft…so viel Leid…und GOTT hat nicht geholfen…bla bla bla, alles selektive Wahrnehmung jedes einzelnen Menschen der seine eigene Empfindung in alles Leben hinein drängt und behauptet dann auch noch „GOTT zu kennen,“ weil er die Bibel brav gehorsam liest und „danach lebt… .“ Ich frage mich „wonach?“ Ist all die GOTT? Nein. Die Frage der Menschheit sollte lauten:“Wo ist der Mensch, der alles Leid, dass er anderen Wesen wie Natur, Tier oder anderen Menschen antut – wo ist er „der Mensch,“ der verhindert worin er könnte, aber nicht will?“ Warum sollte GOTT der uns einen freien Willen „frei in Gedanken“ uns beschenkte ständig und andauernd in unserem Tun sich einmischen, es behindern – wäre dann unsere Liebe zu IHM wahrhaftig? Natürlich nicht. Menschen spielen andauernd falsches Theater in berechnender Weise, so, damit seine Absichten sich erfüllen lassen. GOTT benötigt keine Selbstdarsteller „Mensch!“ Da können die Menschen drehen und schrauben, tun und sagen was auch immer ihnen beliebt und sie annehmen „stets im recht“ zu sein, – GOTT kann man nicht belügen. So kann jeder für sich lesen…gehorchen…ob in der Bibel, ob seiner Religion…- eine gute SEELE lässt sich nicht verdienen gleich für welche Zeit sie sich „ihrem Gott“ hingegeben hat – GOTT kann man nicht betrügen. Und ich frage bzw. meine, – wenn all die Stunden jetzt nur mal bei den Zeugen Jehovas, die sie sich nehmen „all die Zeit ihres Bibel-Wahns-Studiums,“ – wie viel Zeit hättet ihr davon gehabt anderen Wesen im Leid zu helfen, es zu verhindern oder einfach nur zu lindern „außerhalb eurer Glaubensschwestern und Brüder???“ Mein GOTT, meinem LIEBEN GOTT VATER gefällt es sehr gut wenn ich nach SEINEM SINNE VON HERZEN ohne Aufforderung handel…ohne „Erziehung was GOTT ist“ – IHM zu geben, was ER mir gegeben hat – LIEBE. Und Liebe beginnt bei mir nicht in Buchstaben, nicht in Büchern (die kann jeder einigermaßen Intelligente schreiben), nicht in den Kirchen, nicht in Religionen, nicht im Gesagten, nicht in Gesetzen, nicht in Kulturen „weil es halt immer schon so war…also mach ich auch so weiter…,“ nicht bei den Gläubigen die alle so von sich selbst eitel überzeugt sind „GOTT zu dienen“ und nicht im Zirkusaffensaustall „Mensch – der Selbstdarsteller“ von sich selbst erhoben gehätschelt wie ein Babypo sich „als allmächtig“ anpreist und lobt – weil er glaubt der sei der Nabel dieser von GOTT geschaffenen Erde, dass von IHM gegebene LEBEN! GOTT ist NATÜRLICHKEIT und hat es nicht nötig sich „menschlich geschaffenen Irrsinn wie alle Religionen“ anzuschließen, da sie in keinster Weise von IHM sind! Es ist Menschenwerk! „Geld ist ihr Gott und die Gläubigen sind die Schuldner“ – nichts anderes! Um eine Masse zu verblöden benötigen sie die Dummheit welche „die Schafe“ fressen so, als wäre die Notwendigkeit um darin überleben zu sichern, darum benötigen und rennen sie alle der „Sinnsuche“ hinterher! Sie sind nicht fähig bei sich zu beginnen! Es ist wie mit der Schuld…, gebe sie einem Anderen und schon hast du nichts mehr mit dir selbst zu tun. GOTTES LIEBE lebt im unverdorbenen nicht manipulierbaren reinen Kinderherzen! Darin erfährt ein gutes Herz von GOTT gegeben, dass freiwillig im Kern offen in Empfängnis für die WAHRHEIT GOTTES lebt, weil Lebendigkeit das sich selbst erfahren und spüren darf und welches nicht daran gehindert wird durch das „Behaupten was oder wer GOTT“ sei, die einzige Möglichkeit ist – GOTT ehrlich und rein zu begegnen auch dann, „weil ich Mensch bin mit all meinen Schwächen und Fehlern.“ Wer nur tut, weil „GOTT es verlangt..od. erwartet,“ hat sich nie selbst erreicht und tut all sein Tun nur des Gebotes willen, nicht, weil er aus sich selbsz heraus davon im spürbaren überzeugt ist, sondern „weil man ihm es so abverlangt – dem Gläubigen…“also, ist er nicht davor geschützt „wieder denselben Mist“ zu begehen und wundert sich dann auch noch „wieso Leid“ so viel „Macht“ hat – wenn es einen selbst erreicht und wir „als machtlos dem Bösen“ gegenüberstehen, weil Mensch nicht verstand was Jesus meinte mit der Lehre von SAAT & ERNTE!“ So gescheit ist der Mensch in all seiner Entwicklung „Technik!“ Ich lach mich tot…was nützt sie ihm – hat doch der Mensch keinen Einfluss auf sein Sterben…, aber er doktert in seiner Wissenschaft fleißig dahin…, ich wünsche der falschen Hoffnung schnelle Erkenntnis! Zeugen Jehovas die Großen Eliten geben falsche Prophetien „Zeitangaben zu GOTTES Beendigung der menschlichen Zeit…sie sind reich und stets vertreten in Politik, UNO und in allen Machtbereichen erfolgreich (ihren Gläubigen verbieten sie „Nachforschungen“ – andere Lektüren zu lesen außerhalb der Bibel, vor lauter Schiss „erkannt und ertappt zu werden“ und begründen dies mit der Angstposaune „Satan will dich verführen und von GOTT wegbringen…), immer zur Stelle – aber nur erkennbar unter ihresgleichen „was selbstverständlich als Geheimnis ihrerseits geltendes Recht für die Obrigkeit bestimmt!“ Der Gläubige wird solange Gehirn- geimpft, bis er frisst und glaubt…sich krampfartig darin verteidigt sich und seine Wachturm- Religion..ja, sogar ihre „Nettigkeit endet,“ sobald man „ihnen die Wahrheit“ kund tut – in Aggressivität mit immer dergleichen Begründung „Satans Wirken“ zielt auf sie ab! Bleibt die Frage – worin Satan wirklich schlau in seinem stinkenden Treiben Menschen dahin bewirkt, wohin er sie zu haben wünscht – der Wahnsinn schafft dem Irrsinn „Bruder und Schwester“ Gültigkeit voraus, so bleibt dem Irrtum nur möglich was er ist – dem Schwachsinn nachzufolgen. Da sie unterrichtet werden im Massenstil „Lüge,“ wird solange eingetrichtert „zu glauben was man ihnen vorgibt eben zu glauben,“ dass der Zeuge Jehova (od. in anderen Religionen) „Windeln“ benötigt um nicht vor lauter Schiss aufzuwachen- zu erkennen „was eigentlich“ mit ihm gemacht wird…den Mut zu haben „sich selbst zu erfahren, sich und sein Leben zu erkennen“ sich zu finden – GOTT die Erlaubnis gewährt, auf natürliche Weise dem einzelnen Individuum nahe kommen zu dürfen, anstatt einer „Abhängigkeit sprich ihrer Organisation Religion“ zu vertrauen und sich jeden Augenblick ihres einzigen Lebens selbst berauben, weil ihnen „nicht erlaubt“ ist anders zu denken und mit Angst „Satan“ als „Weltfrucht“ durch die Blume gedroht wird „alles was nicht der Meinung und Feststellung der Zeugen Jehovas unterliegt – kommt vom Teufel! Du meine Güte, es beweist tatsächlich, dass der Geist im Menschen der Regisseur aller menschlich erschaffenen Dinge ist, verantwortlich nicht erkannt im Herzen, weil sie unfähig sind durch die Zeilen zu lesen! Fanatisch beschränkt halten sie im Wahn treu fest, was ihnen ihre Eliten „die Schlaueren Machthaber- Geld-liebender- Machthungriger-kranker Köpfe eingeben,“ welche ihre Seele längst verkauft und abgetreten haben – an das Böse. Aber dies können nur die wenigsten durchschauen, denn wenn ich einem unerfahrenen „Suchenden“ von meinem Schwachsinn überzeugen will, so tue ich dies am leichtesten, indem ich manipuliere, einimpfe und behaupte, „die Anderen sind all die bösen!“ Psychologie nach Strategie ist die beste Methode um Geist und Seele zu betrügen. Die Gläubigen beherrschen „dieses System“ nicht, also folgen sie anderen fehlbaren Menschen und machen diese unbewusst zu ihren „Messias!“ Es ist wie mit dem Irrtum der Natur, erst zerstöre der Mensch sie, dann tut er so, als ließe sich die zerstörte gequälte Natur wieder „aufladen, wie ein Bankkonto!“ Und die Menschen glauben es. – Ich kann nur eines noch hinzufügen, – – „Wer sich so für großartig hält, der soll zum Friedhof gehen und er wird sehen, was die Welt wirklich ist – eine Hand voll Erde, ein Augenblick bedeckt voll Staub und eine Hoffnung für wenig Zeit. – – GOTT lacht, denn ER weiß des Menschen Zeit wird kommen. Auch dann noch, wenn der Mensch so gläubig von sich aus glaubt – was er glauben mag. Jeder einzelne wird für sein Tun auch ich, dazu stehe ich, – sich verantworten müssen, gleich, „wie und was“ er glaubte und meinte getan zu haben oder nicht. An GOTT kommt keine Schuld vorbei. Und weil GOTT nicht straft, weil reine Liebe unfähig ist zu quälen, weil menschliches Übel wie die „Strafe,“ welches Menschenerfindung ist – nichts mit dem LIEBEN GOTT zu tun hat, straft sich der Mensch nur selbst auch dann, wenn er dieses nicht glauben will. Religionen haben seelische Gewalt die Seele kaputt werden zu lassen, ebenso wie all die Weltführer und Herrscher! Richtig. Aber GOTTES ALLMACHT – dem ist nichts gleichzusetzen – auch darin kommt keiner vorbei. GOTT ist in all SEINEM SEIN auch dann noch der LIEBE GOTT – wenn es der Mensch „anders denkt“ weil „Mensch bestimmt,“ was er glauben muss, was er kann und was nicht; SAAT & ERNTE ist ein GOTT gegebenes Gesetz, aber keine Strafe! Ich wünsche der Menschheit die Erkenntnis wofür sie sich missbrauchen lassen – GOTT darin anzunehmen, dass allem Bösen, alle Willkür die von Menschen selbst erschaffen wird „nicht der Teufel schürt,“ – Satan gehören sie nur dann worin Mensch sich gegen GOTT entscheidet, nämlich alles zu erlauben, Andere in ihrer Freiheit zu berauben, sie solange manipulieren bis sie glauben warum sie glauben was sie glauben, Liebe eingeordnet und aufgeteilt wird „du darfst hier aber dort nicht…“ freigeistige Entwicklung „Mensch sein zu dürfen“ indem ich bin – wer ich bin, mir erlaube mich zu spüren, zu tun um aus Erfahrung lernen zu dürfen, was nicht heißt „erfahren zu müssen“ anderen bewusst Leid
    anzutun,“ und mir bewusst werde – aus allen Schwächen zu lernen indem ich ablasse zu tun, was ich selbst mir niemals antun würde, dass, wünsche ich den Menschen – zu erkennen wie viel Qual und Irrsinn sie nacheifern, antun, alles, – was er selbst nie zu tragen vermag – nämlich unnötiges Leid. GOTT hat uns nicht erlaubt zu leben um das Leben einzuordnen nach dem Bedürfnis des Stärkeren! Eine reife Persönlichkeit verspürt weder Drang noch Wunsch andere Menschen unterzuordnen – er liebt die Vielfalt in der Schöpfung GOTTES und erfreut sich in Achtung und Dankbarkeit des von GOTT geschaffenen Lebens – allem Seins – der Individualität. Denn wie will ich WAHRHAFTIGKEIT kennenlernen, – wenn ich ihr alle Grenzen setze die ich „Mensch“ bestimme? Liebe Grüße Sharina Senna

    • Ricarda sagt:

      Ich lasse deinen Text hier mal so stehen. Ich fühle mich nicht berufen inhaltlich darauf einzugehen. Denn wenn jemand meint eigene Gotteserfahrungen zu haben, machen Diskussionen nicht wirklich Sinn.

      Solltest du Hilfe für den Ausstieg benötigen, bin ich natürlich für dich da.

  61. Esther sagt:

    Hi!
    Ich bin aufgewachsen bei den Z.J.’s, hab mich sogar taufen lassen und bin dann mit 18 zum Glück gegangen. Und ich bin jeden Tag froh darüber. Meine verblendeten Eltern sind leider noch dabei. Was mir große Sorgen macht, ist, wie sie mit ihren Kindern umgehen. In der Bibel steht sinngemäß, wenn deine Kinder nicht hören, gebrauche den Stock, und das wird fleissig praktiziert. Mein Bruder und ich wurden regelmässig mit Kochlöffeln, Kleiderbügeln u. ä. verkloppt. Und das war keineswegs ne Ausnahme. Ich hatte besonderes Mitleid mit einer Familie, deren Kids es auch mit dem Gürtel bekamen. Ein anderer Leidensgenosse von mir hat sogar von seinem Vater den Arm so gebrochen bekommen. Das Schöne: Alle wissen es und schauen weg!
    Außerdem werden die Kids, genauso wie die Erwachsenen, von Andersgläubigen („Weltmenschen“) distanziert. In der Schule sind Kinder von Z.J.’s immer ausgegrenzt, dürfen sich an nichts beteiligen und sitzen bei Weihnachtsfeiern, Religionsunterricht, Fasching usw. usw. immer abseits. Eine solche soziale Ausgrenzung kann Psychopathen o. ä. hervor bringen.
    Rückblickend nenne ich das Kindesmißbrauch und -mißhandlung und habe große Lust den Verein dafür zu verklagen!
    Ach ja, Frauen haben auch nix zu melden, aber das ist ja anscheinend bei allen Religionen so.
    Es gibt noch viele andere schlimme Sachen, aber so viel Zeit habe ich nicht!
    Da ja der Austritt bekanntlich nicht leicht ist, kann ich nur folgendes Fazit ziehen: die Starken gehen, die schwachen bleiben bei den Z.J.’s!

    „Selig sind die geistig Armen“
    Amen 🙂

  62. sharina senna sagt:

    Hallo liebe Ricarda, erstmals vielen dank für die Aufnahme meines Textes. Zu „wenn jemand meint eigene Gotteserfahrungen…macht Diskussion wenig Sinn“ – möchte ich gerne aufklären „warum mir wichtig gewesen ist meine eigenen Gotteserfahrungen hier mit einzubringen.“ Es ging ja hier um die ZJ – Kinder, Jugendliche, Erlebnisse ect. . Da ich mir viele Religionen persönlich ansah, besonders die Zeugen Jehovas und es in „Religionen ja um GOTT geht,“ ich davon ausgehe, dass hier auch Zeugen Jehovas lesen, war es für mich notwendig bei all dem Leid „was das Austreten angeht“ aus dieser Körperschaft, zu zeigen – dass „persönliche Gotteserfahrungen (ich schaffte ja keine Werbung für eine Religion, die geschaffen von Menschen ist) mir bewiesen, dass Religionen nichts mit „GOTT“ zu tun haben, sondern ein Magnet des „irgendwann abhängig seins“ für die leitenden Organisationen sind, die von sich behaupten „den Geist Gottes als Voraussetzung alleinig besitzen,“ um Gläubige zu erreichen – indem sie sie dann „besitzen.“ Warum Menschen sich für Religionen „einfangen bzw. begeistern“ lassen ist individuell und maße hier nicht im einzelnen böse an, – es beweist jedoch wie bei den Zeugen Jehovas „wie viele Menschen darin verkümmern“ trotz an einen „Glauben eines Gottes“ weil ANGST die zuvor über Jahre psychologisch geschickt (auch diese getauften Zeugen Jehovas die weitergeben was man ihnen lehrte über Gott und diese Welt sind letztlich Gefangene die nicht bemerken wie GOTT für die Machenschaften einer Gründung für eine „Religion“ benutzt wird…) besonders im Rahmen „Harmagedon“ eingeimpft wird, – wie „wer die Zeugen verlässt also die leitende Körperschaft,“ hat Gott verlassen…ich mit „meiner GOTTES Erfahrung“ nur zeigen wollte, – dass GOTT keiner Organisation bedarf, sondern wer erlaubt IHN auf natürliche Weise zu begegnen – findet und begreift, dass Religion GOTT nicht beibringen kann, weil das Reich Gottes selbst in einem wohnt. Meine Erfahrungen haben mich davor bewahrt, „eingefangen zu werden!“ Natürlich hatte ich durch die Zeugen Jehovas wie oben beschrieben „psychosen“ erlebt, da ich mit meiner Geschichte hier aufzeigen wollte, – wie sehr wir dazu neigen uns „beeinflussen zu lassen“ – wenn wir uns und unseren Erfahrungen nicht mehr vertrauen – was „folgen kann,“ wie eben eine Psychose wenn wir anderen Menschen erlauben in unser Bewusstsein einzudringen. ANGST, entsteht ja nur, – wenn wir kein GOTTVERTRAUEN haben! Und genau darin bedient sich die Religion, gleich, in welcher wir uns auch befinden. Wir glauben den „Zwischenhändlern“ mehr also jenen, die uns beibringen wollen „wie und was Gott“ ist bzw. „wer ER“ ist, – als unserem Herzen zu folgen – nämlich GOTT zu vertrauen. Die Mitglieder welche vor dem Ausstieg stehen bzw. in der Absicht sind ihre Religion zu verlassen können dies häufig nicht oder nur unter sehr schwerer Belastung, – weil Angst ihr ständiger Begleiter ist! Was ich in meiner Erzählung zu erreichen wünschte ist, dass viele Menschen gleich in welcher Abhängigkeit sich befinden ihre Loslösung überall dort suchen – aber nicht bei sich selbst finden, weil sie glauben, im außen lässt sich Heilung versprechen. Die Lehre von Saat & Ernte zeigt sich darin, was ich entscheide, dass ernte ich oder Ursache = Wirkung. Und wenn ich entschied einer Religion z.B. einzutreten, dann aber mit der Zeit feststelle „ich leide mehr darunter als sie mir gut täte…“ – muss ich den Mut zur Ehrlichkeit meinerseits aufbringen und erstmals bei mir anfangen, dass Problem zu lösen, welches ich zugelassen hatte – damit es entstehen konnte. Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Punkt „warum ich hier meine Gotteserfahrungen“ erzählte, – Eigenverantwortlichkeit setzt voraus „ich will,“ und darin bewies GOTT mir, dass ich kann – mit SEINER Hilfe selbstverständlich! Nichts anderes wollte ich damit ausdrücken, dass GOTT weder Menschen „i. Harmagedon“ vernichtet, nur weil sie ihre Religionsgemeinschaft verliessen bzw. verlassen möchten…der Mensch nicht davon abhängt „welcher Religion“ er glaubt, sondern GOTT so der Mensch wünscht „erreicht“ – worin eine Seele sich selbst ausmacht und dies nichts mit Glauben „in ein Paradies zu kommen wenn ich dies und jenes glaube oder tue, was die leitende Körperschaft abverlangt, weil ein Gott es so will… .“ Wenn meine Geschichte hier missverstanden wurde, so tut es mir leid, es war nicht meine Absicht. Ebenso danke ich dir für dein Angebot wg. „Ausstieg,“ doch benötige ich keinen Ausstieg bzw. Hilfe darin, weil ich mich in keiner Religion (Sekte) befinde, auch nie in einer Organisation gleich welcher je befand, ich halte nichts von Religionen…Institutionen, da ich als 7 jährige GOTT schon erfuhr…GOTT keine „Zwischenhändler“ benötigt – damit ER Menschen sowie umgekehrt erreicht. Ich ließ mich auf verschiedene Religionen aus reinem Interesse „warum es diese gibt“ darauf ein, nur bei den Zeugen Jehovas (das Interesse an der Bibel war der Grund, weil ich annahm, ZJ kennen sie am besten) was ich ja nicht voraussehen konnte, erlebte ich eine grauenhafte Psychose…die ich jedoch gemeinsam mit GOTT in meiner Selbstverantwortung bestens überwunden hatte. Was ich im ganzen damit auszudücken versuchte ist, wenn wie z.B. die ZJ oft Jahre sich in ihrer Gemeinschaft als Gläubige an einen Gott aufhalten, irgendwann jedoch auszusteigen aus welchen Gründen auch immer wünschen, sich selbst darin hindern wg. der Angst über die man sie beim Einstieg gewann…“die Gläubigen,“ – warum sie dann nicht erkennen, dass diese Angst „verloren zu gehen- bzw. Gott zu verlassen“ nicht durchschaut wird – weil die ANGST niemals von GOTT kommt…dass, wollte ich mit meiner Erzählung zeigen, dass jeder Mensch alles selbst entscheidet und darin verantwortlich ist. Sich selbst zu erkennen mag das schwierigste für einen Menschen zu sein. Es setzt jedoch voraus bei Fehlentscheidungen wenn wir sie nun mal getroffen haben – GOTT zu vertrauen, um darin wieder heraus zu finden. Wer keine Selbstverantwortung für sich übernehmen kann…will, muss sich auf die Hilfe anderer verlassen – oder wie in vielen Fällen auf“Psychopharmaka“setzen, welches wiederum nur die Pharmalobby bereichert. Ich persönlich bin für die Ehrlichkeit und nicht für das immer wiederholte „psychologisieren,“ weil dies Menschen in einen Kreislauf jedweder „neuer Abhängigkeit versetzt“…nur eben in eine andere, als derer, in der sich der Hilfesuchende ohnehin schon befindet – durch seine Organisation Namens Religion. Mein Vater war ein renommierter Psychiater und wie auch der Chefarzt d. Psychiatrie Charite Berlin bezeugen beide (es sind noch viele andere Ärzte die dies bestätigen), „dass sie nur ruhig stellen…weil sie kaum Ahnung über die Funktion und deren Inhalt SEELE haben!“ Man weiß längst, auch wenn man dieses nicht in der Öffentlichkeit breit kund tut, dass psychisch kranke Menschen keine Eigenverantwortung übernehmen „können“ je nach Schweregrad ihrer Erkrankung, sie unfähig sind „zu erkennen worin die Krankheit einmal anfing“…viele nicht wollen und ihre ganze Hoffnung auf Heilung anderen übergeben, wenn auch unschuldbar unbewusst, weil niemand ihnen sagt, dass GEDANKEN also dass Denken verantwortlich ist für das Fühlen im Seelenbereich! Je mehr negativ gedachte Gedanken umso mehr Raum für die Entstehung der ANGST! Sitzt sie dann sicher und fest – spricht man von einer Psychose. Dies ist faktisch als auch logisch und steht auch i.d. Bibel, die Zeugen lesen. „Was ich befürchte, ziehe ich an…was ich denke erschafft sich Raum…bis zur Wirklichkeit im Erleben!“ In vielen Tests hat man nachgewiesen, in Erfahrung gebracht, dass seelisch kranke Menschen weder von außen noch durch sich selbst genügend Zeit erhalten, für die Selbsterkenntnis als auch Eigenverantwortung um Heilung zu erreichen. Man führt Gesprächstherapien, die unbedingt notwendig und hilfreich sind, aber gleichzeitig unterdrückt die Vergabe von Psychopharmaka die Erlaubnis „sich selbst zu erkennen“ – weil Medikamente ruhig stellen und somit die Seele zwar „beruhigt“ wird…für den Anfang, jedoch neue Abhängigkeiten erschaffen werden und die Seele kaum Möglichkeit erhält sich aus dem Dilemma zu befreien, „welche tief laut in sich schreit“ Körperfunktionen erkranken, – weil ICH nicht höre…MICH nicht kenne…weil Krankheit sich stets auf andere verlässt. Kaum einer will dies wahrhaben und schiebt es in die Härte ein worin sie nicht verstanden werden. Meine Erzählung war nur ein Beweis dafür, ganz gleich was im Leben einen am Bösen begegnet, Angst ist einer der schlimmsten Begleiter und ich schreibe nie von Dingen, die ich selbst nicht durchgemacht hatte – aber ohne GOTT gibt es keine dauerhafte Heilung! Menschen wundern sich…warum dies oder jenes mit ihnen geschieht, aber wollen nicht verstehen darin anzukommen, dass sie es selbst sind – was sie sich antun. Ehrlichkeit tritt man mit „oh bist du aber hart…“ ja, die Wirklichkeit ist hart, weil wir das Entstehen der Wahrheit welche auch immer gerade unser Leben belastet – entschieden haben. Ich habe viele, viele psych. Kranke Menschen persönlich erlebt und eines dabei ist mir immer wieder begegnet, – „keiner war tatsächlich geheilt!“ Alle wurden sie in ihrem Wesen total abverändert und ertrugen nach ihrer Therapie „nur“ ihr Dasein damit, – ja, hat schon geholfen, aber ich muss aufpassen „stark zu bleiben…“ die Tabletten begleiten und helfen mir…bin soweit zufrieden, könnte schlimmer sein…darf dieses oder jenes nicht tun ansonsten droht Rückfall…usw. usw., aber von HEILUNG, sprach niemand nur jene, die irgendwann dann doch wieder eingeholt wurden von alledem, was sie krank machte – Schwäche, die sie selbst nie angingen weil die Erinnerung „Tabletten wie Ärzte“ zurückruften – und die nächste Hilfe versprachen. Die Menschheit – die eine sagt „wo ist bei all dem Leid ein Gott?…Die andere sagt…“es gibt IHN nicht“ ansonsten gäbe es kein Leiden! Daraus erfährt man wie blind gleichgültig das Bewusstsein jener verfährt – die jedweder Selbstverantwortung ablehen – Andere sollen alles richten, oder GOTT, der sonst keiner ist. Und genau so passiert es bei den Zeugen…erst treten Menschen darin ein, erleben oft dann „ein erwachen“ da stimmt was nicht, haben dann wiederum angst „auszutreten,“ weil sie glauben in ihrem Geiste, dass Harmagedon sie vernichte, also „ihr Gott.“ Ich verstehe jede Not! Aber ich begreife und entschuldige keine, – die sich aus der Eigenverantwortung stiehlt. Sehr viel Leid habe ich erlebt, soviel, dass ihr hier nicht lesen wollt. Aber niemals war ich versucht – im Außen „Heilung zu finden!“ Mir war immer bewusst, dass was von mir ausgeht, was ich entscheide, dafür bin ich alleine verantwotlich! Natürlich brauchte ich andere Menschen für Gespräche, aber meine Verantwortung was das Loslassen das Heilen von Sorgen betraf, übergab ich weder anderen Menschen weil keiner noch überließ ich mich Pharmazeutischen „Heilmitteln – ruhig Machern, ect.“ sondern verstand – meine Seele benötigt Zeit und mein Denken eine neue Richtung sowie die Kraft und alle Hilfe, die ich in GOTT legte – VERTRAUEN. Jedem bleibt natürlich es überlassen „wie“ er aus seinem Kummer heraus findet, darin habe ich keine Bestimmung, nur meine Erfahrung – meine Meinung. Das Menschen wie du Ricarda begleiten, finde ich ein sehr wunderbare Gabe, weil Menschen wie du – zuhören! Du bist einfach da für Andere und es ist unbedingt notwendig, dass es dich gibt – weil reife Persönlichkeiten nicht auf Bäumen wachsen sondern selbst aus sich herauswachsen und die Kraft besitzen, – schwächeren Menschen beizustehen, was eben dich ausmacht. Mich macht die Ehrlichkeit aus darin, was ich erlebe, darin kann ich begleiten. Und somit sind und bleibten wir individuelle Wesen – verschieden in allen Fähigkeiten – gegeben durch einen Schöpfer GOTT, der uns erlaubt zu leben. Ich wünsche dir und deiner Arbeit alles Gelingen und Liebe. Herzliche Grüße Sharina Senna

  63. Samira sagt:

    Hallo ihr da draussen,

    jetzt muss ich dazu auch mal was sagen. Ich finde es unmöglich wie über Jehovas Zeugen Schmutz verbreitet wird. Ich bin Katholikin und wir sind jahrelang mit ZJ befreundet. Es sind sehr glückliche, sehr ehrliche und friedsame Menschen. Davon können sich die meisten Menschen eine Scheibe von abschneiden. Sie versuchen sich doch nur so gut es geht an die Bibel zu halten um danach zu leben und genau das macht sie zu ganz besonderen Menschen wie ich finde. Würde jeder Mensch auf Erden wenigstens versuchen sich an die Maßstäbe Gottes aus der Bibel zu halten dann hätten wir keine Kriege mehr und die Welt würde wesentlich besser aussehen. Aber in jeder Religion, ZJ nicht ausgenommen gibt es schwarze Schafe. Ich wurde steng kathisch erzogen und ich kann euch sagen, das das eine echte Qual als Kind war. Ich musste zu jedem Gottesdienst hin ob ich wollte oder nicht. Vor dem Gottesdienst durfte ich nicht essen und trinken, da ich ja in der Kirche, den Leib Christi essen musste (diese Erklärung zur Hostie fand ich schon immer gruselig) und da war es außerordentlich wichtig, vorher nichts zu essen und zu trinken. Meine Oma putzte vorher noch nicht mal die Zähne. Einmal bekamen meine Cousine und ich einen ernsthaften Kreislaufkollaps, weil die Familienmesse erst um 11 begann und wir ja vorher nichts essen und trinken durften. Dann kam noch dieser ekelhafte Weihrauch dazu und dieser gab uns dann den Rest. Wir waren dort als Kinder gezwungen still sitzen zu bleiben. Als ich meiner Oma sagte das es mir schlecht geht, da hat der Pastor uns einen bösen Blick zugeworfen da wir ziemlich weit vorne sassen und er es als störend empfand das ich mit meiner Oma kurz redete. Ich kann euch noch viel mehr erzählen. Aber das soll erstmal genügen. Also echt mal Leute, packt euch mal am Kopf und erkundigt euch doch bitte erstmal in welcher dreckigen Sekte wir uns seit unserer Geburt befinden. Sowas finde ich gefährlich da man seiner Willensfreiheit beraubt wird weil wir als kleine wehrloses Baby einfach ungefragt getauft werden. Ich weiß von ZJ das jeder sich mit dem Glauben auseinander setzen muss und sich selbst überzeugen muss bevor man zur Taufe zugelassen wird. Selbstverständlich wird man als Kind von seinen Eltern erstmal nur mitgenommen genau wie in jeder Religion auch. Und wie in jeder anderen Religion auch, mag nicht jedes Kind supergern in die Kirche gehen. Die einen mehr, die anderen weniger. Doch wenn sie älter werden, kommt die Zeit in der sie sich entweder für oder gegen entscheiden müssen. Das ist mir 1000mal sympathischer und ehrlicher als es bei uns der Fall ist.
    Wir kennen viele ZJ und mir sind diese Menschen 1000 mal lieber als die ganzen Scheinchristen. Also Leute informiert euch erstmal und zieht nicht immer alle durch einen Kamm nur wegen ein paar schwarze Schafe.
    Schönen Gruß
    Samira

  64. NO NAME sagt:

    Hey Leute,
    Ich habe auch ein gutes Bild von den Zeugen. Sie sind sehr nette Menschen und sehr hilfsbereit. Aber ich kann mir nicht vorstellen das es die Wahre Religion ist. Ich habe das alles durch meinen Freund kennen gelernt da seine Mutter eine Zeugin ist. Nun hat er sich entschlossen auch diesen Weg zu gehen. Gestern hat er mir gesagt das wir keine gemeinsame Zukunft haben wenn wir nicht den selben Weg gehen. Ich bin so verzweifelt und fühle mich so hilflos ich weiß nicht was ich tun soll. Ich möchte einerseits meinen Freund und die Lieben Menschen nicht verlieren.. Anderseits denke ich das ich garnicht so ein Leben will. Ich studiere auch regelmäßig Jede Woche. Es macht mir wirklich Spaß mit den Lieben Menschen und ich finde es auch sehr Interessant es gibt viele Antworten auf meine Fragen.. Aber ich weiß nicht wie es weiter gehen soll. Bitte hilft mir. Ich möchte nicht etwas werden was ich nicht will und mein Freund nicht verlieren. Was kann ich tun?

    • Ricarda sagt:

      Es gibt nur einen Menschen, der dir helfen kann. Das bist du selbst. Du sagst es ja bereits: du möchtest nicht etwas werden, was du nicht willst.

      Wenn mir ein Mensch sagen würde, entweder du tust, was ich will oder unsere Wege trennen sich, dann muss ich nicht lange überlegen. Eine Beziehung auf der Grundlage Erpressung“? Grundlage sollte doch immer Vertrauen, Respekt und Toleranz sein. Die jedoch wirst du bei den Zeugen nicht finden.

  65. NO NAME sagt:

    Hallo Ricarda
    Ich habe mich falsch ausgedrückt. Er zwingt mich nicht diesen Weg zu gehen sondern er wünscht sich das. Aber weil ich so verzweifelt bin hab ich darüber nachgedacht es zu tun. Wir lieben uns aber vieles steht uns im Weg. Nach jedem Bibelstudium hat er plötzlich irgendwelche Ziele. Aber ich weiß das es nicht alles von ihm kommt. Er möchte sich eigentlich nicht trennen ich weiß das irgend jemand ihm klar gemacht hat das ich ihm wohl im Weg stehe. Wie kann ich ihn überzeugen sich dagegen also gegen diese Religion zu entscheiden?

  66. Ricarda sagt:

    Du kannst ihn nicht überzeugen. Er muss sich überzeugen – wollen. Dem stehen aber entgegen: die Indoktrination, die Mutter, die Angst, alles zu verlieren.

    Wenn du den Weg der Zeugin gehst, dann gibst du sich selbst auf. Das weißt du auch. Deshalb wehrt sich alles in dir. Aber jeder ist seines Glückes Schmied.

    Bis zur Taufe ist es ein weiter Weg. du musst deinen Lebenswandel mit dem der Sekte in Übereinstimmung bringen. Dann kommen die Tauffragen. Bist du dir bewusst, dass du dich mit der Taufe vollkommen aufgibst und nur noch für die Sekte lebst? Wie lange wirst du das aushalten?

    Was passiert, wenn du Kinder hast? Wenn sie diesen Weg nicht gehen wollen und du sie verlierst?

    Solltest du dich darauf einlassen wollen – und das ist deine freie Entscheidung – dann bleibe aufmerksam. Lass dich lieber nicht taufen und heirate nicht. und wenn, mach vorher einen Ehevertrag.

  67. Maxim sagt:

    Hallo,
    ich bin 16 Jahre alt und meine Eltern sind Zeugen Jehovas. Ich will da aussteigen aber ich werde dazu gezwungen mitzugehen. Was soll ich tun??

    • Ricarda sagt:

      Hallo Maxim,

      du bist mit 14 Jahren religionsmündig und kannst selbst entscheiden (in der Theorie). Sprich mit deinem Vertrauenslehrer/in.

      Wenn deine Eltern dich zwingen, mit in die Versammlung zu gehen, kannst du dich an das Jugendamt wenden. Das kann im Einzelfall so weit gehen, dass du in einer Pflegefamilie untergebracht werden kannst oder in einem Wohnheim für Jugendliche. Ob deine Eltern es so weit kommen lassen würden?

      Hast du Freunde außerhalb der Versammlung? Gibt es Verwandte, die keine Zeugen sind? Was ist mit deinen Großeltern oder Geschwistern deiner Eltern? Auch, wenn du bisher keinen Kontakt zu ihnen hast, wäre es eine Möglichkeit jetzt dort Unterstützung zu bekommen.

  68. Marco sagt:

    Es gibt ja viele ehemalige Zeugen Jehovas. In Versammlunger dieser Religionsgemeinschaft gibt es nicht so viele Kinder. Kann es sein, dass die Zeugen Jehovas immer weniger werden?

  69. Christin sagt:

    Hallo Ricarda,

    mein Partner oder beinahe Ex-Partner ist/war ZJ’S und lebt gerade auch noch in Scheidung von seiner Frau. So wirklich weg gekommen ist er davon nicht aber möchte es gerne. Er fühlt sich von der Menschheit (ausserhalb der JH’s) isoliert und weiß nicht mehr wie er in ein normales Leben rein kommen soll bzw wie er mit den anderen menschen umgehen soll. Er bzw wir haben jetzt seit etwas über 1 jahr versucht eine Beziehung zu führen und es hat mal mehr mal weniger geklappt, heute hat er sich zum erstenmal geöffnet, er ist ja auch dabei mich zu verlieren und zugegeben das seine ex und die Zeugen ihn kaputt gemacht haben, er will wieder ein normales Leben führen aber ich (die keinerlei Ahnung von den JH’S habe) kann ihn dabei nicht helfen. Vielleicht kennen sie ja aussteiger in Mecklenburg Vorpommern mit denen er sich treffen kann, die ihr Leben endlich wieder leben und seine Situation aber verstehen. Er braucht wirklich dringend jemanden, denn ein Satz hat mir angst gemacht „am liebsten möchte ich mir in den Kopf schiessen“. Bitte, können sie ihm helfen?

  70. I sagt:

    Hat jemand Erfahrung gemacht gegen die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas Klage einzureichen wegen „Gefährdung des Bestands der Familie (Art. 6 GG) bei Austritt eines Mitglieds“ bzw. das Einwirken auf einen Mitglied der Familie sich der Gemeinschaft anzuschließen mit nachhaltigem Druck?
    Bei Zerrüttung der Familie kann hier doch Klage eingereicht werden?

    Würde mich freuen wenn jemand schon Erfahrungen in diese Richtung hatte?

    Dake

  71. Jürgen sagt:

    Hallo,
    würde hier mal ein öffentliches Statement hier abgeben….wo man sich heut zutage wirklich fragt ist wofür man die Polizei und unsere Justiz haben!
    Wenn man hinter dem Vorhang der Organisation der ZJ sieht bekommt man schnell auf die Finger geklopft. Wenn man wie ich auch über 20 Jahre mit Zeugen zu tun hat…und Ihre Lügen ertragen muß….wie die Generationslüge usw…..
    Viele Wissen nicht das die Organisation ihr Mitglieder bespitzelt…das heißt das Ihre Wohnungen verwanzt werden…kein Witz!!! So das Älteste wissen wo mit du dich außerhalb der Versammlung beschäftigst. So entsteht auch der Segen Jehovas….wenn sie wissen was du tust zu Hause….was du betest, deine Ziele… usw. was wirklich nach unseren Grundgesetz ein Verbrechen ist! Aber unsere Polizei und Gerichte wissen das…aber sie tun nichts….Grund…als getaufter Zeuge fällst du nicht mehr unter das Grundgesetz….du gehörst der Organisation….und das ist kein Witz!!!
    Die Wahrheit ist brutal….die Zeugen auch…sie zerstören das Leben….Familien…Kinder werden mißhandelt….ausgegrenzt….zu Predigenroboter ausgebildet….da könnte man Stunden aufzählen….wer Fragen zu Zeugen hat…und über das Ältestenbuch Die Hüter der Herde….einfach ne Mail schreiben an:Enigma2@gmx.de…beantworte alle Fragen über die verlogenste Religionsgemeinschaft aller Zeiten….Gruß

  72. Alexander sagt:

    meine frau hat sich vor 4 Wochen von mir getrennt. nach 5 tagen sagte sie mir das eine frau in einer Kapelle führ sie gebettet hat damit sie nicht so traurig ist, dabei wurde sie angeblich von einem warmen strahl erfasst wie sie sagte. ihr wurden die Augen geöfnet und eine neu liebe gezeigt in vorm eines Mannes den sie nicht lange zeit kennt. sie ist nicht wieder zu erkennen strallt Freude und liebe aus. zieht mit im und unseren 2 kindern in eine neu Wohnung. besucht mit im ZJ Sitzungen. erzählt den kindern über ZJ, wo ich natürlich gegen bin. sie ist genau das Gegenteil von ZJ. ich kann das nicht verstehen und will sie eingentlich zurück aber sie ist da so tief drin das ich einfach nicht weiter weiß.
    Hat vielleicht jemand führ mich eine Antwort da rauf

    • Ricarda sagt:

      Hallo Alexander,

      ein Zeuge Jehovas darf nicht mit einer Frau in eine Wohnung ziehen und schon gar nicht, wenn sie mit einem anderen verheiratet ist. Wende dich mal an die Versammlung und erkundige dich bei den Ältesten. Nimm einen anderen mit.

      • Alexander sagt:

        danke führ die Antwort Ricarda.
        muss dazu sagen das der neu man an ihrer seite mit ZJ auch vorher nichts zutun hatte, er hatt ein selbstmord an sich unternohmen und hat überlebt. jetzt weis er warum er überlebt hat. damit er auf meine frau trifft. allerdings ist seine mutter da schon lange dabei und sie hatten sich schon getroffen hat sie mir erzählt. angeblich hatten sich sehr gut verstanden

  73. glen sagt:

    Liebe Freunde, ich hatte ein Problem mit meiner Freundin 2 Jahre vor, die führen zu unserer zerbrach. wenn sie mit mir brach, war ich mir selbst nicht wieder, ich in mir so leer zu füllen. bis ein Freund meines Walt Stift erzählte mir von einem Zauberkundigen , die zu ihm in dem gleichen Problem geholfen. i Die e-mail Zauberkundigen , und ich sagte ihm, mein Problem, und ich tat, was er von mir verlangt, die lange Geschichte kurz zu schneiden. bevor ich wusste, was war meine Freundin passiert hat einen Ruf mich an und sagte mir, dass sie zu mir kam zurück und war so fröhlich sie zurück zu mir zu haben. wir haben zwei Kinder zusammen, und wir sind sehr zufrieden mit uns selbst. Dank für die Rettung meiner Beziehung zu greatoracletemplesolution@live.com~~V und auch für andere besitzen zu speichern. weiterhin die gute Arbeit der große Zauberkundigen .

  74. Jacob sagt:

    Hallo,

    großes Lob für die Seite!!!
    Ich habe die Zeugen Jehovas als sehr nette, aufrichtige und ehrliche Menschen kennengelernt, so lange es nicht um ihren Glauben geht. Dann wirkten sie auf mich überheblich, ignorant und sehr arrogant.
    Es wird kein Paradies auf dieser Welt kommen!
    Würde es so geschehen dann müssten sich die Naturgesetze ändern. Mal abgesehen
    von der Diskussion Adam und Eva, und Evolution. Ewiges Leben setzt eine biologische Veränderung voraus. Natürlich wäre das für Gott kein Problem, er ist ja allmächtig, Dennoch sollte man sich der Frage stellen: Warum sollte er das tun? Er hat es seit über 13 Milliarden Jahren nicht getan. So alt schätzt man derzeit das Universum, und hier kommt es nicht auf +- zwei Milliarden Jahren an. So viele Dinge müssten sich ändern, das man schon fast sagen müsste. Das ganze Universum wäre dann ein anderes.
    Die Biologie müsste sich für ewiges Leben verändern. Geologische Prozesse – Plattentektonik, die Erdbeben verursachen, müssten gestoppt werden. Tiefgreifende Klimaveränderungen wären notwendig. Das Imunsystem, damit wir nicht mehr krank werden, muss sich ändern. Oder sterben die Viren aus? Gibt es keine Knochenbrüche mehr? Oder verheilen sie schnell und der Bruch ist ohne Schmerzen. Gibt es Liebeskummer? Wie wir sehen ist die Liste der notwendigen Veränderungen sehr lang, warum sich der Glaube der Zeugen Jehovas sich nicht nach ihren Lehren und in diesem Universum verwirklicht und würde den Rahmen dieses Kommentars eindeutig sprengen.
    Natürlich darf jeder Glauben an was er will. Nur ist der Glaube der ZJ halt falsch.

    Liebe Grüße
    Jacob

  75. Klingenberg sagt:

    Könnte mir bitte jemand bei der Anmeldung helfen

  76. Klingenberg sagt:

    Mein Partner will sich taufen lassen obwohl er vor ca. 35 Jahren schon mal getauft wurde. Er ist damals umgezogen und hat sich bei seinen „Geschwistern“ nicht mehr gemeldet. Nun hat er Kontakt hier zu den netten “ Geschwistern“ und will sich taufen lassen. Ich habe mit Engelzungen geredet, aber es prallt Alles an ihm ab! Gibt es diesbezüglich eine Datenbank? Da würde er sich auch ganz schön in die Nesseln setzen.

    • Ricarda sagt:

      Dann sollte er dringend den Ältesten sagen, dass er getauft ist. Wozu denn doppelt taufen lassen? Kommt doch sowieso irgendwann raus und Jehova sieht alles, weiß alles, vergisst nie…. Mit seinem Glauben scheint es nicht weit her zu sein.

  77. Klingenberg sagt:

    Sehe ich auch so ! Zur Info ich bin überzeugte Christin und es tut mir weh, dass alle Gegenargumente nicht zählen! Ein gesegnetes Wochenende

    • Ricarda sagt:

      Es ist schwierig mit Christen zu diskutieren, wenn sie als Beweis immer wieder mit Bibeltexten argumentieren, die Nicht-Christen nun einmal nicht akzeptieren.

  78. Daniel sagt:

    GENAU Ricarda… deshabl steht ja auch in der Bibel:
    „Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? … Oder was für ein Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen?“
    2. Korinther 6:14, 15

    Die Bibel spricht nur Menschen mit der richtigen Herzenseinstellung an!!!

    • Ricarda sagt:

      Hallo Daniel,

      was für ein absurdes Argument. Wenn jemand in einer Sekte ist und Bibeltexte für die allein seelig machende Weisheit hält, dann hat er wahrscheinlich nicht die richtige Herzenseinstellung, sondern wurde manipuliert.

      Sich aus einem solchen Joch zu befreien, ist harte Arbeit.

  79. Daniel sagt:

    Hallo Ricarda,
    für Dich ein absurdes Argument… für mich nicht!
    Es kommt darauf an… ich persönlich habe bis heute sehr viel aus der „allein seelig machende Weisheit“ gelernt!!! Ich finde die Bibel wunderbar!!!
    ABER ich trenne das von dem Verhalten anderer Menschen. Viell. ist das der Unterscheid!
    Und wenn es „Manipulation“ sein sollte, dass ich durch die Bibel gesünder lebe… dann finde ich den Einfluss gut!
    Wie gesagt, eine Herzenseinstellung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *